Herzlich Willkommen – Den Frieden Leben !

Forum für ein menschenwürdiges Leben! 

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg. Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. Gandhi Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Heute – Mittwoch – 16. Juni – Gesellschaftsverbesserung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit 16. Juni – Gesellschaftsverbesserung

Verstand   Gottes Gesetz  Film: Franz von Assisi

varia36cEs gibt nur eine Möglichkeit, das allgemein Böse im Leben zu bekämpfen: durch die moralische, religiöse und geistige Vervollkommnung des eigenen Lebens. Tolstoi

Die Gesellschaft kann nur durch die moralische Vervollkommnung des einzelnen gebessert werden. Tolstoi

Wir leben in einem Zeitalter der Disziplin, Kultur und Zivilisation, aber nicht in einem Zeitalter der Moral. Im heutigen Staat kann man sagen, dass sich das Glück der Menschen mehrt, dennoch nimmt auch das Unglück der Menschen zu. Denn wie kann man Menschen glücklich machen, wenn man sie nicht sittlich und weise macht. Nach Immanuel Kant

Aus: „Papierlose Zeitung“  – 13. 06. 2019 Fabio Blütenweiss – 

Bestraft für Menschlichkeit 

Ein Zürcher Pfarrer muss eine Geldstrafe zahlen, weil er eine schwer kranke Frau beherbergt hat. Sie hatte keine Aufenthaltsbewilligung. Der Pfarrer sagt: „Die Frau wäre heute tot, wenn ich ihr die Räume nicht zur Verfügung gestellt hätte.“

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Heute – Mittwoch – 16. Juni – Gesellschaftsverbesserung

15. Juni – Gottesliebe

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 15. Juni – Gottesliebe

Liebe   Leiden   Gottes Gesetz

animal-2304334__340Gott zu lieben bedeutet, das Beste in allem zu lieben, was wir uns vorstellen können. Tolstoi

Wenn du einen Menschen liebst, ohne Gott, das heisst das Gute in ihm, zu lieben, säst du mit dieser Liebe den Samen künftiger Enttäuschungen und Leiden. Tolstoi

Max Planck hat nicht zu Unrecht gesagt, dass die ernsthaften Forscher in unserer im allgemeinen materialistisch eingestellten Zeit die einzigen tief religiösen Menschen sind. Einstein

admin-ajax.php

Liebe ist die Sehnsucht nach der Ganzheit, und das Streben nach der Ganzheit wird LIEBE  genannt und DIE LIEBE ist Gott. Nach Platon

moscow-1937274_960_720Samuel

228026.pIn der Heiligen Schrift tritt uns die Fülle des göttlichen Geistes entgegen; in allen Teilen: Propheten, Gesetz, Evangelium, ist sie Gottes Werk. Origenes (Bild: Origenes, Prophet Samuel, Lew Tolstoj)

autorretrato

Kein einziger Mensch ist bloß ein verlorenes Teilchen im Weltall. Jeder einzelne Mensch ist von Gott, unserem Vater, geliebt und ihm mit Namen bekannt. Leonardo da Vinci                                                                    *)

„ICH BIN ICH“ Saint Germain

imagesJeder  von  Euch  ist  jetzt  an  dem  Platz,  den  die  Absolute  Weisheit  euch,  gemäß  dem  Gesetz  von Ursache und Wirkung zugewiesen hat. Ihr seid nicht zufällig dort. Ihr folgt dem göttlichen Plan, der sich in den Umständen, der Familie, der Gemeinschaft und Nation ausdrückt, die notwendig sind, damit ihr eure nächste Lektion lernt.  Daskalos

*) Aus Joshua, Kapitel 6  –  Yiassounais Seelen-Selbst war in seiner Menschwerdung inkarniert gewesen als der ägyptische Prinz Khor-Aton, ein Hierophant, der den Einen Geist-Gott ATON verehrte. Sein Seelen-Selbst war ebenfalls inkarniert gewesen als israelitischen Propheten Daniel und Samuel, und – im 5.Jahrhundert v.Chr. – als der griechisch-ägyptische Philosoph und Hierophant Baal-Aton (Platon), der auch den Einen Geist-Gott ATON verehrte. (und als Origenes)  

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 15. Juni – Gottesliebe

14. Juni – Niemanden Tadeln

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 14. Juni – Niemanden Tadeln

Liebe   Gedanken   Das Gute  

goats-692660__180

Wenn du dich bemühst, andere nicht zu tadeln, wird dein Leben viel leichter; allerdings bringen nur sehr wenige diese kleine Mühe auf. Tolstoi

tulip-1362572_960_720

Verliere kein einziges Wort über die Sünden anderer, wenn du nicht selbst sündenlos bist, sondern sei still. Wenn es dir zur Gewohnheit wird, andere nicht zu tadeln, wirst du spüren, wie die Liebesfähigkeit in deinem Herzen wächst, und du wirst sehen, wie sich das Gute in deinem Leben mehrt.  Tolstoi

Im Lob ist mehr Zudringlichkeit als im Tadel. Friedrich Nietzsche

Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel. Mark Twain

Der herbste Tadel lässt sich ertragen, wenn man fühlt, dass der Tadelnde lieber loben würde. Marie von Ebner-Eschenbach

Wer Menschen beurteilt, hüte sich vor billigem Tadel und billigem Lob. Konfuzius

Gut und Böse sind reine Zeit- und Ort-Bedingungen und Phänomene in der Welt der Getrenntheit. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 14. Juni – Niemanden Tadeln

13. Juni – Verstand und Vernunft

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 13. Juni – Verstand und Vernunft

Verstand   Denken   Arbeit

flamingos-1335042__180Der Verstand ist diejenige Eigenschaft, die uns von den Tieren unterscheidet. Tolstoi

Die Vernunft ist in allen dieselbe, und Kommunikation fusst auf der Vernunft. Deshalb muss jeder Mensch deren Anforderungen erfüllen. Tolstoi –  Siehe auf  YouTube: Loriot: Hermann was machst du da?        

Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert. Platon

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 13. Juni – Verstand und Vernunft

12. Juni – Leiden und Wachstum

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 12. Juni – Leiden und Wachstum

Liebe   Leiden   Wahrheit

tree-1425842__180young-fir-drove-1407611__180

Leiden ist eine unerlässliche Bedingung des Wachstums in physischer wie in geistiger Hinsicht. Tolstoi

Suche in den Leiden die Bedeutung, die sie für dein geistiges Wachstum haben, und ihre Bitterkeit wird vergehen. Tolstoi

Wo viel Gefühl ist, ist auch viel Leid. Leonardo da Vinci

hands-1518075__180

Wenn du irgendeine Schwäche bekämpfst, wirst du verlieren. Wir überwinden sie, indem wir kein Interesse mehr an ihr haben und ihr dadurch ihre Kraft nehmen. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 12. Juni – Leiden und Wachstum

11. Juni – Denken und Veränderung

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 11. Juni – Denken und Veränderung

Liebe   Verstand   Einheit

In der Natur ist kein Irrtum, sondern wisse, der Irrtum ist in dir. Leonardo da Vinci

Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele. Platon

Wir beklagen den verloreneren Geldbeutel, aber ein guter Gedanke, der uns in den Sinn gekommen ist oder den wir gehört oder gelesen haben –  ein Gedanke, der im Gedächtnis aufbewahrt, viel Gutes im Leben hätte bewirken können -, wird von uns vergessen und geht verloren, und wir beklagen nicht, was wertvoller ist als alle Millionen. Tolstoi

A20160219_122552_resizedlle materiellen Veränderungen des Alltags sind im Vergleich zu denen des geistigen Lebens gering. Gefühle und Handlungsweisen oder Gedanken und Vorstellungen können sich ändern. Konzentriere dein Bewusstsein auf die geistigen Erfordernisse, um deine Gedanken und Vorstellungen zu ändern. Tolstoi

Jeder Gedanke, mit dem sich der Mensch befasst, egal, ob er ihn äussert oder nicht, schadet seinem Leben oder macht es besser. Lucy Malory

csm_Mystiker_ad4fd6a4c5Der Mystiker Bruder Klaus «604 Jahre Niklaus von Flüe» Gebet von Nikolaus von Flüe

O mein Herr und mein Gott
nimm alles von mir
was mich hindert zu dir! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 11. Juni – Denken und Veränderung

10. Juni – Das Ewige Leben

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 10. Juni – Das Ewige Leben

Liebe   Wissenschaft   Seele

spiral-staircase-1335548__180

Das wahre Leben findet ausserhalb von Zeit und Raum statt. Daher kann der Tod zwar die Lebensformen in der Welt verändern, das Leben an sich jedoch nicht vernichten. Tolstoi

Die Menschen werden geboren und existieren gleichsam als Teilerscheinungen Gottes, die deshalb auch nicht zugrunde gehen können – man kann sie aus den Augen verlieren, aber sie können nicht zugrunde gehen. Tolstoi

Versuche, mit jenem Teil deiner Seele zu leben, der die Ewigkeit begreift und den Tod nicht fürchtet. Dieser Teil deiner Seele ist die Liebe. Tolstoi

Wennsunflower-829967__180 du das Fliegen einmal erlebt hast, wirst du für immer auf Erden wandeln, mit deinen Augen himmelwärts gerichtet. Denn dort bist du gewesen und dort wird es dich immer wieder hinziehen. Leonardo da Vinci

Nur ein für andere gelebtes Leben ist lebenswert. Leben des Individiums hat nur Sinn im Dienst der Verschönerung und Veredelung des Lebens alles Lebendigen. Leben ist heilig, d.h. der höchste Wert, von dem alle Wertungen abhängen. Albert Einstein

Sternstunde Philosophie – Tod, Wiedergeburt, Ewiges Leben mit Religionswissenschaftler Michael von Brück

Des Mystikers Sicht: Joshua, Herr der Vergebung. 23. Kapitel   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 10. Juni – Das Ewige Leben

9. Juni – Soziale Gerechtigkeit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 9. Juni – Soziale Gerechtigkeit  Liebe   

Die christliche Gemeinschaft hält in ihrem jetzigen   Zustand den eigentlichen Sinn der christlichen Gebote nicht ein. Tolstoi

Zur Gerechtigkeit gehören: Macht, Weisheit und Wille. Leonardo da Vinci

Die bestehende Ordnung christlicher Gesellschaften ist dem christlichen Gesetz in seiner wahren Bedeutung gerade entgegengesetzt. Tolstoi

scream-879491__340

Es widerspricht den Naturgesetzen, wenn ein Kind einen Erwachsenen beherrscht oder ein Narr einen Weisen führt. Ebenso ist es gegen die Naturgesetze, dass sich eine Minderheit überaus gütlich tut, während die Grundbedürfnisse einer riesigen, hungernden Mehrheit nicht erfüllt sind. Tolstoi

Es gibt nur etwas in der Welt, das es wert ist, ihm dein Leben zu widmen; mehr Liebe zwischen den Menschen zu verbreiten und die Schranken zwischen ihnen abzubauen. Tolstoi

nature-1593406_960_720Des Mystikers Sicht: Alle menschlichen Wesen sind die Schatten des Absoluten. Wir haben sie alle zu lieben, so wie sie sind. Wir haben zu versuchen, sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen, damit sie nicht mehr leiden. Das Leiden zu stoppen ist das grösste Anliegen. Wir sollen ihnen nicht helfen, damit sie uns bewundern und denken, dass wir eine Art der Überlegenheit erreicht haben im Erkennen und Beurteilen und dass sie uns deshalb folgen sollen. Das Hauptanliegen soll sein, den Schmerz zum Schweigen zu bringen – den Schmerz zu lindern. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 9. Juni – Soziale Gerechtigkeit

8. Juni – Güte

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 8. Juni – Güte

Liebe   Wahrheit   Seele

chick-1234688__180

Güte vorzutäuschen ist schlimmer, als ganz offen gemein zu sein. Tolstoi

Weshalb nennt ihr mich Herr, und tut nicht das, was ich sage? Wer zu mir kommt und meine Worte hört und sie befolgt – ich will euch zeigen, wem er gleicht: Er ist wie der Mann, der beim Bau seines Hauses in die Tiefe grub und das Fundament auf einen Felsen setzte. Als nun das Hochwasser kam, brandete die Flut gegen das Haus und vermochte es nicht zu erschüttern, denn es stand auf einem Felsen. Wer aber hört und nicht entsprechend handelt, ist wie einer, der sein Haus ohne Fundament auf die Erde baute. Die Flut umbrandete es, und es stürzte ein, und die Zerstörung dieses Hauses war gross. Lukas 6, 46-49

Metaphysisches von Eugen Roth

Ein Mensch erträumt, was er wohl täte, wenn wieder er die Welt beträte. Dürft er zum zweiten Male leben, wie wollt er nach dem Guten streben und streng vermeiden alles Schlimme! Da ruft ihm zu die innere Stimme: „Hör auf mit diesem Blödsinn, ja?! Du bist zum zwölften Mal schon da!“

(Der verlorene Sohn) Des Mystikers Sicht: Joshua: „Meine Lieben, ihr alle“, sagte Joshua, „Alaha, der himmlische Vater, gibt allen Phänomenen des Lebens, die in einer grobstofflichen Form leben, auch allen Menschen, seinen Kindern, alles, was sie zum Leben in ihren grobstofflichen Körpern brauchen. Alaha gibt die Sonne und das Licht der Sonne und alles, was die grobstofflichen Körper benötigen, um zu leben. Er gibt auf Erden Wasser und Nahrung in Fülle. Allen lebenden Kreaturen und allen Menschen gibt er Luft zum Atmen und in dieser Luft seine Lebenskraft. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 8. Juni – Güte

7. Juni – Frieden und Demut

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 7. Juni – Frieden und Demut

Demut     Frieden

Ruhe und Bescheidenheit verschaffen Freuden, die dem Eigensüchtigen und Stolzen nicht zugänglich sind. Tolstoi

Die Pflanze und der Pfahl                                von Leonardo da Vinci

Eine Pflanze, die üppig blühend himmelan wuchs mit ihrem Federbusch von zarten Blättern, ertrug nur schwer neben sich die Anwesenheit eines vertrockneten Pfahles. „Pfahl, du kommst mir zu nahe! Könntest du nicht beiseite gehen?“ Der Pfahl tat, als ob er nichts gehört hätte, und antwortete nicht.

Darauf wandte sich die Pflanze an die Dornenhecke, welche sie umgab: „Hecke, könntest du dir nicht einen anderen Ort suchen? Du langweilst mich“. Die Hecke tat als ob sie nichts gehört hätte, und antwortete nicht.

„Schöne Pflanze, sagte schliesslich eine Eidechse, ihr Häuptchen hebend und von oben auf sie herabsehend, „siehst du nicht, dass der Pfahl dich aufrecht stehend macht? Begreifst du nicht, dass die Hecke dich gegen schlechte Gesellschaft schützt“?

Fürchte die Demütigung nicht, wenn du sie demütig annehmen kannst – es wird dir vielfach mit dem geistigen Segen gelohnt werden, der aus deiner Demut stammt. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 7. Juni – Frieden und Demut

6. – Juni – Böses bringt Böses

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 6. Juni – Böses bringt Böses

Liebe   Böses   Wahrheit

dog-1367297__180Wenn du einen Ball in die Luft wirfst, bleibt er nicht oben, sondern kehrt zum Boden zurück; ebenso kehren all deine guten oder schlechte Taten in einer anderen Form, je nach dem Verlangen deines Herzens, zu dir zurück, egal, welchen Weg du einschlägst. Buddhistische Weisheit

ball-1271972__180

Eine böse Tat ist nicht nur vernichtend für die Seele, sondern kehrt meistens zurück und beschert dem Übeltäter Böses. Tolstoi

Böses tun ist ebenso gefährlich, wie ein wildes Tier zu reizen. In den meisten Fällen kehrt das Böse auf der Erde auf die schlimmste, gröbste Weise zum Übeltäter zurück. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: „Oft habe ich gesagt, daß keiner nach seinem Tod sich in eine Hölle oder in ein Paradies begeben wird, in der oder in dem er sich nicht bereits zu Lebzeiten befindet. Was bringen uns denn alle diese Illusionen?  Versuchung! Habt ihr euch einmal überlegt, was „Versuchung“ bedeutet? Ist Versuchung ein Dämon? Nein, es ist ein Zustand. Und ER hat nicht gesagt: „Führe uns nicht in Versuchung!“ Seine Worte hießen vielmehr: „Und laß nicht zu, daß wir in Versuchung geraten! Und befreie uns von dem Bösen!“ Dazu müssen wir verstehen, was „Böses“ ist. Was ist „Versuchung“? Wir stehen unter der Macht unserer Gefühle, unserer Wünsche, unserer Schwächen. Und ER sagte: „Betet und wachet!“, das heißt: paßt auf, gebt acht, untersucht, damit ihr nicht in Versuchung geratet! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 6. – Juni – Böses bringt Böses

5. Juni – Wahrnehmung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 5. Juni – Wahrnehmung

Gedanken

creation-of-man-1159966_960_720Wenn wir sagen, die äussere Welt existiere nur so, wie wir sie sehen, leugnen wir, dass es andere Wesen mit anderen Sinnen gibt als die unseren. Tolstoi

In Wirklichkeit ist die äussere Welt an sich gar nicht so, wie wir sie sehen, und daher ist alles Materielle in der Welt unbedeutend. Was ist denn von Bedeutung? Das, was überall, jederzeit und für alle Menschen existiert: Der göttliche Funke, der geistige Ursprung des Lebens. Tolstoi

Es gab keine Zeit, in der die Universen, die Welten der Existenz und die Himmel nicht existierten. Joshua 17/60

In jedem lebenden Wesen und in allem, was in der grobstofflichen Welt lebt, ist Alaha die Mitte. Joshua 17/70 

Wenn ich den Blick auf einen Gegenstand werfe, versuche ich, seine äussere Form mit einer Vorstellung zu verbinden, die ich bereits im Kopf habe. Ich sehe etwas Weisses am Horizont und denke: Dort in der Ferne steht eine weisse Kirche. Verleihen wir nicht allem, was wir in der Welt sehen, eine bereits in unserer Vorstellung bestehende Form, die wir aus unserem bisherigen Leben mitbringen? Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Was ist unsere alltägliche Persönlichkeit ? Natürlich die Gesamtsumme all unserer Elementale (Gedankenformen). Es ist die Art und Weise, wie wir zum jetzigen Zeitpunkt fühlen, denken und leben. Was aber ist die Verbindung zwischen unserem Unterbewusstsein und unserer Persönlichkeit? Wenn wir diese Dinge untersuchen, werden wir herausfinden, daß nichts, was nicht in unserer Persönlichkeit existiert, nicht auch in unserem Unterbewußtsein lebt. Unser Unterbewußtsein also, hat noch weitere Plätze – nämlich die Lebenskraft die uns durch den Herrn gegeben wird.

Diese Kraft, die die Erzengel gebrauchen, um unsere Körper aufzubauen, dieselbe Kraft die wir auch gebrauchen, und zwar meistens auf eine dumme Art und Weise, indem wir negative Elementale erschaffen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 5. Juni – Wahrnehmung

4. Juni – Unabhängig Denken

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 4. Juni – Unabhängig Denken

Liebe   Leiden   Denken   Wahrheit

20170604_063542_resized

Will man das bestehende Böse im Leben ausrotten, kann man nur damit beginnen, die Religionen so offenzulegen, dass jeder Mensch auf der Welt das religiöse Leben durchschauen und religiöse Wahrheiten entdecken, besprechen und schaffen kann. Tolstoi

Der Mensch sollte dienen und sich entscheiden, wessen Diener er sein will: Dient er seinen Leidenschaften, dann wird er zum Diener anderer Menschen; dient er jedoch seinem eigenen inneren göttlichen Geist, dann ist er allein Gottes Diener. Es ist besser, einen grösseren Herrn zu haben. Tolstoi

Denken was wahr, und fühlen was schön, und wollen was gut ist: darin erkennet der Geist das Ziel des vernünftigen Lebens. Platon

Wer wenig denkt, der irrt viel. Leonardo da Vinci

last-supper-1921277_1920Aufgrund der heutigen Verzerrungen, Verdrehungen und Missverständnisse des Christentums ist unser Leben schlimmer als das der Heiden geworden. Tolstoi

Die Hierarchie der christlichen Kirche verdrehte regelmäßig die Lehren des Gott-Menschen, um sie in den Dienst ihrer persönlichen Interessen zu stellen. Als Essener unterrichtete der Gott-Mensch seine Essener Jünger vorwiegend auf Altgriechisch. Er lehrte das Gesetz der Liebe. Daskalos Einleitung: Joshua

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 4. Juni – Unabhängig Denken

3. Juni – Die Menschheit

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 3. Juni – Die Menschheit

Liebe   Böses   Seele  

 

Alle Lebewesen sind miteinander verbunden, ob sie es wissen oder nicht. Tolstoi

 

Das Gute und das Böse des einzelnen haben beide die Macht, Gutes oder Böses in der ganzen Welt zu verbreiten. Tolstoi

 

     patriot-69492__180Mahatma Gandhi: Die sogenannte „große Seele“ kämpfte ohne Waffen und Gewalt für den Frieden seiner Landsleute. Er veränderte die Welt, indem er die Inder in seinem Land sowie in Südafrika in die Unabhängigkeit leitete. Mahatma Gandhi – Pilger des Friedens 

Des Mystikers Sicht: Das wird ein Wahrheitsforscher auf seinem Weg auch finden. Böse Menschen die ihn beschuldigen, ihn bekämpfen, ihn vielleicht sogar versuchen zu töten. Das ist der Weg nach Golgatha, das heisst wir müssen das Böse nicht erwidern, sondern ruhig und still unseren Weg gehen – so folgen wir ihm nach. Daskalos

Liebe die ganze Menschheit !   

Liebe die ganze Menschheit.
Hilf allen Lebewesen.
Sei glücklich. sein liebenswert.
Sei eine Quelle unerschöpflicher Freude.
Erkenne Gott und das Gute in jedem Gesicht.
Kein Heiliger ist ohne Vergangenheit,
kein Sünder ohne Zukunft.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 3. Juni – Die Menschheit

2. Juni – Bescheidenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 2. Juni – Bescheidenheit

Bescheidenheit     Barmherzigkeit

drip-1367139__180

Krishnamurti: Die Herausforderung sich zu ändern

Keine äussere Macht kann dich bescheiden machen. Es gibt nur eine Möglichkeit, bescheiden zu sein: Denke nicht über dich nach, sondern darüber, wie du Gott und anderen dienen kannst. Tolstoi

Wer nach Weisheit sucht, ist bereits weise; wer glaubt, er habe die Weisheit gefunden, ist töricht. Weisheit des Ostens

Ist der Mensch mäßig und genügsam, so ist auch das Alter keine schwere Last, ist er es nicht, so ist auch die Jugend voller Beschwerden. Platon

Ein jeder bedarf, sofern er wirklich Mensch ist, der Barmherzigkeit Gottes. Origines

Nichts Hohes erreicht ein Künstler, der nicht an sich selber zweifelt. Leonardo da Vinci

Was ist wirklich sehr wichtig für uns? Ein Selbst-Bewusstsein zu entwickeln, das von unserem materiellen Körper unabhängig ist. Ich denke, das ist wirklich die wichtigste Lektion, die wir lernen sollten. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 2. Juni – Bescheidenheit

1. Juni – Arbeit und Vergnügen

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 1. Juni – Arbeit und Vergnügen

Arbeit

girl-1349268__180Tue lieber nichts, als Schaden anzurichten. Tolstoi

Arbeit und Vergnügen sollten miteinander abwechseln; sie erfüllen das Leben mit Freude, obwohl nicht jede Arbeit und jedes Vergnügen das vermag. Tolstoi

Ein Mensch, von Arbeit überhäuft,
indes die Zeit von dannen läuft,
hat zu erledigen eine Menge,
und kommt, so sagt man, ins Gedränge.
Inmitten all der Zappelnot trifft ihn der Schlag, und er ist tot.
Was grad so wichtig noch erschienen, fällt hin:
Was bleibt von den Terminen?
Nur dieser einzige zuletzt:
Am Mittwoch wird er beigesetzt –
und schau, den hält er pünktlich ein,
denn er hat Zeit jetzt, es zu sein. Eugen Roth

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 1. Juni – Arbeit und Vergnügen

31. Mai – Unzufriedenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 31. Mai – Unzufriedenheit

Glauben   Verstand    Krankheit

crane-1231072__180Du musst an die Möglichkeit des Glückes glauben, um glücklich zu sein. Tolstoi

Ein Mensch, der Luxus nicht gewohnt ist, sondern Luxus ganz zufällig erworben hat, gibt oft vor, er sei für ihn selbstverständlich, überrasche ihn nicht und er kümmere sich nicht darum, um sich in seinen eigenen und in den Augen anderer wichtiger zu machen. Gleichermassen gibt ein dummer Mensch vor, das Leben langweile ihn und er könne etwas Interessanteres finden. Tolstoi

Ein Leben, das man nicht hinterfragt, ist nicht lebenswert. Platon

So ist es besser, das vollkommene Leben zu suchen und dabei unterwegs zu sterben, als mit dem Suchen nach der Vollkommenheit nicht einmal den Anfang zu machen. Origines

Binde deinen Karren an einen Stern. Leonardo da Vinci

Wir haben kein Recht, mit dem Leben unzufrieden zu sein. Wenn wir meinen, dass wir mit dem Leben unzufrieden sind, sollte uns dies als Anlass dienen, mit uns selbst unzufrieden zu sein. Tolstoi

Die schlimmste Krankheit ist die Unzufriedenheit. Daskalos

Wilhelm Busch – Kritik des Herzens

Früher, als ich unerfahren
Und bescheidener als heute,
Hatten meine höchste Achtung
Andre Leute.

Später traf ich auf der Weide
Ausser mir noch mehrere Kälber,
Und nun schätz‘ ich, sozusagen,
Erst mich selber.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 31. Mai – Unzufriedenheit

30. Mai – Land

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 30. Mai – Land

Als mich Mutter Helvetia in ihre Arme nahm        Mitgefühl

homeless-589826_960_720In unserer Gesellschaft kann der Mensch nicht leben, ohne für seinen Schlafplatz zu bezahlen. Nur auf der Strasse hat er das Recht, Luft, Wasser oder Sonne umsonst zu bekommen. Als einziges Recht steht ihm zu, auf dieser Strasse zu gehen; bis er müde wird oder nicht mehr gehen kann, muss er weitergehen. Tolstoi

Die Menschen streben in dieser Welt nicht nach dem, was wahrhaft gut ist, sondern nach dem Besitz vieler Dinge, die sie ihr Eigentum nennen. Tolstoi 

snail-2084656__340Das Land kann ebenso wenig wie die Person des Menschen ein käuflicher Gegenstand sein. Hinter dem Kauf und Verkauf von Land steckt der verborgene Kauf und Verkauf der Person. Tolstoi

villa-cortine-palace-945044__340

 

 

Die kleinen Zimmer oder Behausungen lenken den Geist zum Ziel, die großen lenken ihn ab. Leonardo da Vinci

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 30. Mai – Land

29. Mai – Das Innere

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 29. Mai – Das Innere

Verstand   Wahrheit   Seele

faded-986898__180Das Leben ist das begrenzte Verständnis, das wir von diesem ewigen, grenzenlosen Geist haben, den Zeit und Raum nicht einengen können und der weder an räumliche noch zeitliche Ereignisse gebunden ist. Tolstoi

 

hourglass-1288828__180Die Erde unter meinen Füssen ist kalt und gefroren, riesige Bäume stehen um mich herum; über meinem Kopf ist der neblige, kalte Himmel. Ich spüre meinen Körper, ich merke, wie mein Verstand mit verschiedenen Gedanken beschäftigt ist. Gleichzeitig weiss ich, dass das alles, diese ganze frostkalte Welt, die Bäume, der Himmel, mein Körper und meine Gedanken, durch Zufall entstanden ist, dass diese Welt vorübergehend und die Schöpfung meiner fünf Sinne ist. Tolstoi

topsy-turvy-world-1289059__180Die Welt die ich mir erschaffen habe, existiert nur, weil ich ein Teil von ihr bin, und deshalb löse ich mich von ihr. Ich weiss, dass ich sterben könnte, doch die Welt verschwindet nicht. Der Tod wird einiges in mir verändern, und wenn ich auch nicht völlig vernichtet werde, werde ich doch zu einem anderen, von dieser Welt getrennten Wesen. Jetzt verstehe ich mich; dann aber geschieht etwas völlig anderes in meinem Inneren. Und es gibt möglicherweise eine grenzenlose Zahl solcher Wesen, die getrennt von dieser Welt existieren. Tolstoi

Wer zur Quelle gehen kann, gehe nicht zum Wassertopf. Leonardo da Vinci

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 29. Mai – Das Innere

28. Mai – Reichtum

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 28. Mai – Reichtum

Reichtum

Du sollst die Armen nicht so sehr achten als dich vielmehr ihrer erbarmen. Ein Reicher sollte nicht stolz auf seinen Reichtum sein; er sollte sich dessen schämen. Tolstoi

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt. Albert Einstein

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 28. Mai – Reichtum

27. Mai – Gerissenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 27. Mai – Gerissenheit

Verstand   Wahrheit   Gewissen

beaded-curtain-941389__180Siehst du, dass man eine Tat mit einer spitzfindigen Argumentation erklärt, dann kannst du sicher sein, dass sie schlecht ist. Die Entscheidungen des Gewissens sind stets gerade und einfach. Tolstoi

Meistens ist das gesamte Trachten des Menschenverstandes nicht darauf ausgerichtet, die Wahrheit zu offenbaren, sondern die Wahrheit zu verschleiern, Aus der Fähigkeit des Verstandes, so etwas zu tun, entspringen die meisten Versuchungen. Tolstoi

Macht von Eurem Verstand Gebrauch, gebraucht Eure Vernunft, um die Wahrheit zu finden. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 27. Mai – Gerissenheit

26. Mai – Gut Sterben

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 26. Mai – Gut Sterben

Seele    Sterben – Tod

Die wichtigsten Worte hat Christus unmittelbar vor seinem Tod gesagt, als er seinen Peinigern vergab, die nicht wussten, was sie taten. Die Worte und Taten des Sterbenden haben einen grossen Einfluss auf andere, deshalb ist es wichtig, sowohl gut zu leben als auch gut zu sterben. Ein guter Tod tilgt die Sünden eines schlechten Lebens. Tolstoi

Jede Seele ist unsterblich; denn das stets bewegte ist unsterblich. Platon

Diese sichtbare Welt enthält einen Unterricht über die unsichtbare Welt. Origens

Während ich glaubte, ich würde lernen, wie man leben soll, habe ich gelernt zu sterben. Leonardo da Vinci

Im Augenblick des Todes sieht der Mensch eine Kerze, in deren Licht er das Buch eines Lebens voller Probleme, Lügen, böser Taten und Missgeschicke liest. Und im Moment des Sterbens beleuchtet die Kerze die ganze Welt mit einem hellen, klaren Schein, sie erhellt alle Winkel des Menschenlebens, sogar jene Winkel, die stets in der Dunkelheit lagen. Dann hört man ein kleines Geräusch, die Kerze erlischt, und ihr Licht verschwindet für immer. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Joshua: „Der Mensch fürchtet den Tod, weil er in der Illusion lebt, dass er der grobstoffliche Körper ist, und dieser Körper muss früher oder später vergehen. Meine Geliebten, Kinder Alahas, Bild und Ebenbild unseres himmlischen Vaters, wacht auf, erkennt die immer währende Wirklichkeit.

Ihr seid nicht eure grobstofflichen Körper. Ihr seid nicht nur Fleisch, Knochen, Blut, Haut und Haar. Sogar die Tiere haben das alles. Doch ihr seid selbst-bewusste Wesen und kein Tier ist das. Jeder Mensch SOLLTE und KANN in seinem Bewusstsein seine göttliche Natur, das Geist-Seelen-Ich-Selbst, entfalten.“  Joshua 26/31-34 – Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

25. Mai – Böse Zungen

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 25. Mai – Böse Zungen

Verstand  Glauben  Wahrheit

snake-1289131__180Höre nie auf Menschen, die andere tadeln und Gutes über dich sagen. Tolstoi

Denke nach, bevor du etwas sagst; nur dann bist du gelassen, freundlich und liebevoll. Je gereizter du bist, desto aufgeregter wirst du, und umso mehr musst du darauf achten, nicht mit Worten zu sündigen, indem du andere beschimpfst. Tolstoi – Grossvater und ich

Sehnsucht von Wilhelm Busch

Schon viel zu lang
Hab ich der Bosheit mich ergeben.
Ich lasse töten, um zu leben,
Und bös macht bang. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 25. Mai – Böse Zungen

24. Mai – Liebe

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit  – 24. Mai – Liebe

Liebe  Glauben

boy-1397788__180

Die Liebe ist eine der Manifestationen Gottes im Menschen. Tolstoi

Dein ganzes Tun sei von Liebe erfüllt. Tolstoi

Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch. Mark Twain

nature-1593406_960_720Des Mystikers Sicht: Joshua: „Jene, die sich als unsere Feinde betrachten, brauchen unsere Liebe und unsere Gebete am nötigsten. Sie sind unsere Brüder und Schwestern, die sich in der Dunkelheit des Unwissens verirrt haben. Liebet sie. Denn alle menschliche Wesen, seien sie Römer, Griechen, Israeliten, Essener, Beduinen oder Fremde aus dem Osten, sie alle sind unsere Brüder und Schwestern, sie alle sind Kinder unseres Vaters Alaha.“ Joshua: Kapitel 17,  41-42

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 24. Mai – Liebe

Pfingsten 2021- 23. Mai – Zufriedenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit  – 23. Mai – Zufriedenheit

Zufriedenheit

dubai-2042784_960_720

Geben wir uns mit den kleinen Dingen im Leben zufrieden. Je weniger wir brauchen, desto weniger Schwierigkeiten haben wir. Tolstoi 

camel-1632240__340Des Mystikers Sicht: Joshua segnete die Versammelten und sagte: „Meine Geliebten, ihr alle, Alahas Königreich ist auf Erden. Es ist überall und in jedem lebenden Geschöpf. Alahas Königreich ist in den Samen, den Samen jeglicher Art von Pflanzen; Alahas Königreich ist in der Eizelle, in den Eizellenagriculture-1238461__180en aller Insekten, Reptilien, Fische und Wasservögel; und in den Eizellen aller Vögel, die in die Lüfte steigen. Alaha gewährt seiner ganzen Schöpfung, auf Grund Seiner Schaffensfreude, Seine Schöpferkraft und Seinen Segen.“ Joshua 23/33 

Heute ist Pfingsten – Dies ist Joshuas Lehre: „Liebet Alaha, den Vater aller Menschen, mit eurem ganzen Herzen, mit eurer ganzen Seele, mit eurem ganzen Denken, mit eurem ganzen Wesen, und liebet alle Menschen, die Kinder Alahas, wie euer eigenes Selbst“.

Des Mystikers Sicht: Nach der Kreuzigung Auferstehung Joshuas – Der Tag an dem Joshua gekreuzigt wurde, war der Tag der Vorbereitung auf das Passahfest. Aus diesem Grunde bat Kaiphas den römischen Statthalter um Erlaubnis, die Beine der Verbrecher brechen zu lassen, damit man sie noch vor Sonnenuntergang und vor Beginn des Sabbats von ihren Kreuzen herunternehmen konnte. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Pfingsten 2021- 23. Mai – Zufriedenheit

22. Mai – Fortschritt

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 22. Mai – Fortschritt

Seele

one-of-the-smallest-wild-bees-1374618__180Alles wahrhaft Grosse geschieht langsam und unmerklich. Tolstoi

Die grössten Veränderungen in der Welt gehen langsam und stetig und nicht mit Explosionen und Revolutionen vor sich. Dasselbe geschieht im Inneren eines jeden Menschen. Tolstoi

Des Mystikers Sicht:  Joshua : „Wenn ein Mensch sein Bewusstsein auf die Ebene des Selbst-Bewusstseins hebt…

Joshua: „Die meisten Menschen leben instinktiv und unterbewusst, obwohl sie meinen, bewusst zu leben. Wenn ein Mensch sein Bewusstsein auf die Ebene des Selbst-Bewusstseins hebt –  Bewusstsein des wahren Seelen-Ego-Selbst und nicht des Selbst der Persönlichkeit  –  und dann Selbst-Überbewusstsein entwickelt, kann er in selbst-bewusste Verbindung mit den Erzengeln treten. Er wird sie sehen und auch in seiner eigenen Sprache sprechen hören. Die Erzengel haben eigene Sprachen, Sprachen der Liebe.

Und wenn ein Mensch Selbst-Überbewusstsein erlangt und dadurch heimkehrt – heim zu seiner eigenen Natur, der Natur seines Geist-Seelen-Ego-Selbst – welch grosse Freude herrscht dann unter seinen Erzengeln in den Himmeln.

Ein Mensch mag wohl sein kleines Persönlichkeitsselbst in die sieben Schleier der Dunkelheit, seine schlechten Elementale, hüllen, sein Schutzerzengel wird ihn jedoch getreulich beschützen. Jedem Menschen ist die Möglichkeit gegeben, zu bereuen und die Kraft zu finden, die Schleier der Dunkelheit abzuwerfen.

Aus diesem Grunde bin ich in die Welt der Existenz gekommen als Menschensohn und doch in meiner El Shaddai Selbstheit geblieben, im Eins-Sein Alahas.

Ich bin Mensch geworden im Einklang mit Alahas Willen und aus meinem eigenen freien Willen, um die Menschen zurück zu Alaha zu führen, um alle Menschen zurück zu ihrer Göttlichen Natur zu führen.“ Joshua 19/ 51-55

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 22. Mai – Fortschritt

21. Mai – Gutes Tun

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 21. Mai – Gutes Tun

Gottes Gesetz   Gedanken   Das Gute 

Feiere jeden neuen Tag mit einer guten Handlung, einer guten Tat. Das ist die beste Art, einen neuen Tag zu beginnen. Tolstoi

cat-1329956__180Tust du etwas Gutes, dann sei dankbar, dass du Gelegenheit hattest, es zu tun. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Joshua segnete die Versammelten und sagte: „Meine Geliebten, ihr alle, Alahas Königreich ist auf Erden. Es ist überall und in jedem lebenden Geschöpf. Alahas Königreich ist in den Samen, den Samen jeglicher Art von Pflanzen; Alahas Königreich ist in der Eizelle, in den Eizellagriculture-1238461__180en aller Insekten, Reptilien, Fische und Wasservögel; und in den Eizellen aller Vögel, die in die Lüfte steigen. Alaha gewährt seiner ganzen Schöpfung, auf Grund Seiner Schaffensfreude, Seine Schöpferkraft und Seinen Segen.“ Joshua 23/33 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 21. Mai – Gutes Tun

20. Mai – Freiheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 20. Mai – Freiheit

Freiheit   Verstand   Arbeit

Für Mensch und Tier, ja sogar für jedes Lebewesen birgt das Wort „Freiheit“ weder Logik noch Sinn, weil das ganze Leben durch vielerlei Zwänge eingeschränkt ist. Dennoch kann der Mensch, wenn er sich als geistiges Wesen versteht, nicht mehr sagen, er sei unfrei. Die Idee der Unfreiheit lässt sich nicht auf Verstand, Gewissen und Liebe anwenden. Tolstoi

Das Böse existiert nicht an sich in der materiellen Welt; das Böse existiert für jeden Menschen, der das Gute erkennt und die Freiheit hat, zwischen Gut und Böse zu wählen. Mark Aurel

Und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Joh 8,32

Daskalos : Wie können wir frei werden?

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt man völlig ungeniert! Wilhelm Busch

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 20. Mai – Freiheit

19. Mai – Die Goldene Regel

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 19. Mai – Die Goldene Regel

Weisheit

surfer-in-portugal-1362849__180

Die Grundlage aller Religionen ist die dieselbe. Tolstoi

Wenn du mit anderen zusammenstösst, dann denke an die Goldene Regel: Tue andern das, wovon du möchtest, dass sie es dir tun. Danach sollst du leben. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Joshua: „Euer Herz ist das Tor, das in das Königreich der Himmel führt, und die goldenen Schlüssel, die dieses Tor öffnen, sind die Liebe zu Alaha und die Liebe zur Menschheit. Beide Schlüssel werden benötigt, um das Tor zu den Himmeln zu öffnen.“ Joshua 14/4 – Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 19. Mai – Die Goldene Regel

18. Mai – Das Göttliche im Inneren

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 18. Mai – Das Göttliche im Inneren

Denken   Gegenwart   Seele

art-painting-285919__180Man kann nicht sagen, das Wissen um das göttliche Wesen deiner Seele verleihe dir Macht, denn dieses Wissen hebt dich auf eine Ebene, die über alle Vorstellungen von Stärke oder Schwäche und damit auch Macht hinausgeht. Tolstoi

 

http://www.anikodrozdy.ch/wp-content/uploads/2017/06/admin-ajax.php_.jpg

Als Naturwesen bleibt der Mensch an den Körper gebunden, als Geisteswesen aber hat er Flügel. Platon

228026.p

Verschiedene Gestalten nämlich hat der Logos, und er zeigt sich jedem, wie es für den Sehenden förderlich ist, und keinem erscheint er über das hinaus, was der Sehende fassen kann. Origenes

http://www.anikodrozdy.ch/wp-content/uploads/2017/06/autorretrato.jpg

Kein einziger Mensch ist bloß ein verlorenes Teilchen im Weltall. Jeder einzelne Mensch ist von Gott, unserem Vater, geliebt und ihm mit Namen bekannt. Leonardo da Vinci

http://www.anikodrozdy.ch/wp-content/uploads/2017/06/moscow-1937274_960_7201.jpg

Wer kann dir schaden, und wer ist mächtiger als du, wenn du mit Gott vereint bist? Und das kannst du sein. Tolstoi

http://www.anikodrozdy.ch/wp-content/uploads/2017/06/images.jpg

 

Des Mystikers Sicht: Aus Joshua 14/1-10

light-1920137_960_720Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit deiner ganzen Seele, mit aller deiner Kraft und mit deinem ganzen Denken. Du sollst alle Menschen lieben wie dich selbst.  (Lukas 10:27

Es war ein Sabbat im Monat Tammuz (Juli). Der Essener Tempel in K’far Nahum war voll von Zuhörern. Yiassounai sprach die Gebete in Griechisch, während Joshua und der Rayis Rabbi Samuel im Allerheiligsten in stillem Gebet Alaha dankten. Samuel verbrannte Weihrauch mit seinem Neffen Issaak und Joshua ging zur Kanzel, streckte seine Hände der versammelten Gemeinde entgegen und sprach:

„Das Königreich der Himmel ist in eurem Ego-Geist-Seelen-Wesen.

Das Königreich der Himmel ist auch in eurer Persönlichkeit, wenn ihr euer Leben auf Alaha einstimmt.

Euer Herz ist das Tor, das in das Königreich der Himmel führt, und die goldenen Schlüssel, die dieses Tor öffnen, sind die Liebe zu Alaha und die Liebe zur Menschheit. Beide Schlüssel werden benötigt, um das Tor zu den Himmeln zu öffnen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 18. Mai – Das Göttliche im Inneren

17. Mai – Verleumdung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 17. Mai – Verleumdung

Verstand   Glauben   Leiden

Dem hl. Franz von Assisi liegt die grösste Freude darin, dass du alles aushalten und sogar Verleumdungen und körperliche Schmerzen ertragen kannst und am Ende dennoch keinen Groll wegen dieser Leiden, sondern Freude empfindest, weil du den Glauben hast; diese Freude können weder schlechte Menschen noch dein eigenes Leiden zerstören. Tolstoi

Der Tadel und die Kritik der anderen sind schlecht. Gleichzeitig sind sie jedoch verständlich und als einzige Prüfung deiner Liebe zu Gott und zu deinem Nächsten sehr wertvoll. Tolstoi

franziskus_i-bilder-3x4_mini-2161Es gibt keinen Raum für die Gleichgültigkeit – sie herrscht im Herzen dessen, dem es nicht gelingt zu lieben, weil er Angst hat, etwas zu verlieren. Papst Franziskus

Diese Statue steht in Assisi. Kleinere Exemplare sind erhältlich bei: Sandro da Verscio

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 17. Mai – Verleumdung

16. Mai – Wahre Religion

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 16. Mai – Wahre Religion

Glauben   Denken   Gottes Gesetz

20160422_115527_resized

Selbst-Eroberung ist der grösste Sieg. Platon

Die Menschheit hat nie ohne Religion gelebt und kann ohne sie niemals leben. Tolstoi

Meine Religion ist die Liebe zu allen Lebewesen. Tolstoi

Hat jemand Probleme, so kann es nur einen tieferen Grund dafür geben: den Mangel an Glauben. Dasselbe trifft auch auf menschliche Gesellschaften als Ganzes zu. Tolstoi

Wer über die Absichten des jüdischen Gesetzgebers gründlich nachdenken und seine Gesetzgebung mit der der übrigen Welt vergleichen will, wird finden, dass kein Volk der Welt mehr als das jüdische zu bewundern ist. Origenes

Liebe siegt über alles! Leonardo da Vinci

Die Religion ist die notwendige und erste Grundbedingung im Leben eines verständigen Menschen. Tolstoi

leonardo-da-vinci-1125056_960_720Des Mystikers Sicht: „Es gab in der Vergangenheit viele erleuchtete Menschen, in allen Teilen der Welt, in China, in Indien …. Etwa Lord Buddha – er lebte 500 Jahre vor Christi Geburt. Ich bezeichne ihn als den größten Propheten. Bevor er „hinüber ging“, sagte er zu seinem Schüler Ananda: „In 500 Jahren wird Ishwar“ – das heißt Gott – „selbst ein menschliches Wesen werden. Dies hatten die Weisen und die Könige im Sinne als sie sich aufmachten, Joshua, das neugeborene Kind anzubeten und ihm zu huldigen. – Alle diese erleuchteten Menschen in der Vergangenheit sprachen über die relative Wahrheit auf ihre eigene Art. Sie erklärten, was ein menschliches Wesen ist, was die Universen sind und was Gott ist. Es spielt keine Rolle, wenn die Hindus ihn „Ishwar“ nennen, die Chinesen „Tao“, die Griechen „Theós“, die Essener und Araber „Allaha“ sowie die modernen Menschen „Gott“. Das alles sind Wörter. Das was  ist,  ist die Absolute Unendliche Seinsheit, die Absolute Unendliche Selbstheit.“  Daskalos –  21.2.1994

Wer die Natur betrachtet, wird vom Geheimnis des Lebens gefangen genommen. Albert Schweitzer 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 16. Mai – Wahre Religion

15. Mai – Wahrheit

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 15. Mai – Wahrheit

Wahrheit

obelisk-619827__340Die verbreiteste und häufigste Täuschung ist der Wunsch, nicht andere, sondern dich selbst zu täuschen. Ein so geführtes Leben ist das schädlichste. Tolstoi

Einer der häufigsten Fehler ist der Glaube, du könntest ohne Wahrheit leben. Die inneren und äusseren Folgen der kleinsten Lügen sind gewöhnlich schädlicher als das kleine Unbehagen, das sich einstellt, wenn man sofort die Wahrheit sagt. Tolstoi

Der Tugendhafte begnügt sich, von dem zu träumen, was der Böse im Leben verwirklicht. Platon

Das einzig Sichere in der Welt ist das Wissen, und die Wahrheit ist, was aus der Weisheit kommt. Origines

Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge. Leonardo da Vinci

Ich habe viele Namen, ich habe diese Welt besucht vor der atlantischen Katastrophe, die ihr die Sintflut nennt. Ich lehrte Salomo die Weisheit, diskutierte mit Sokrates und besuchte Pythagoras. Ich habe kein Alter. Graf von St. Germain

Wahrheit ist nicht Tugend, sondern das Fehlen von Lastern. Tolstoi

 

D I E   W A H R H E I T  gehört niemandem eher gehören wir der Wahrheit. Daskalos

Welches Geheimnis kann man hinter diesen Perönlichkeiten finden?  Etwas unglaubliches…

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 15. Mai – Wahrheit

14. Mai – Die Seele

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 14. Mai – Die Seele

Wahrheit   Seele

img_4051Fürchte niemanden und nichts. Dem Wertvollsten in dir kann niemand und nichts Schaden zufügen. Tolstoi

Joshua: „Tod, als Vernichtung eurer Seele, eurer Persönlichkeit, ist unmöglich, denn die Seele ist unsterblicher Geist. „Joshua

Des Mystikers Sicht: Sind wir eine Seele oder haben wir eine Seele ?

In den vergangenen Jahrhunderten haben sich die Großen (viele Große) aus aller Welt, in allen Nationen und Zivilisationen mit der Erforschung der Wahrheit beschäftigt, und sie alle kamen zu denselben Schlüssen, die sie auf ihre eigene Art und natürlich in ihrer eigenen Sprache darlegten. Der Gottmensch, Joshua Immanuel der Christus, der Essener, der Größte von allen, gab uns die Lehre des Christentums. Diese vermittelt uns mehr relative Wahrheit über die Absolute Unendliche Seinsheit (Gott) als die menschliche Intelligenz verstehen kann. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 14. Mai – Die Seele

13. Mai – Bemühungen

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 13. Mai  – Bemühungen

Seele

Jeder Mensch sollte die Fragen von Leben und Tod für sich allein entscheiden. Tolstoi

Der Weise stellt Forderungen nur für sich selbst auf; wer nicht weise ist, stellt Forderungen für andere auf. Chinesische Weisheit

Nichts kann dir den Frieden bringen ausser dir selbst. Ralph Waldo Emerson

Die Seele lernt nichts; sie erinnert sich nur an das, was sie schon immer wusste. Da’du Al‘-ga‘far

Ich habe mir fest vorgenommen, mit einem Minimum medizinischer Hilfe ins Gras zu beissen, wenn mein Stündlein gekommen ist, bis dahin aber drauf los zu sündigen, wie es mir meine ruchlose Seele eingibt. Albert Einstein

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 13. Mai – Bemühungen