4. 5. – Gedanken

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 4. Mai

Denken   Wahrheit  Elementale

Wende die guten Gedanken weiser Menschen an; vermagst du nichts ähnlich Gutes und Weises zu denken, dann verbreite wenigstens die falschen Gedanken, die du und andere äussern, nicht weiter. Tolstoi

Eine in Worte gefasste Wahrheit ist die grösste Macht, die es im Menschenleben gibt. Wir begreifen diese Macht nicht ganz, weil wir ihre Folgen nie alle auf einmal sehen. Tolstoi

Grosse, nachdrücklich vorgebrachte Gedanken tragen zur Verbesserung des Lebens bei. Cicero

Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele. Platon

Die Fähigkeit, das Gute oder Schlechte zu wählen, kann von uns allen erworben werden. Origines

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen, dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur unendliche Bilder zu schaffen. Leonardo da Vinci

Jeder in Worte gefasste Gedanke ist eine Kraft, und diese Kraft ist grenzenlos. Tolstoi

Des Mystikers Sicht:  Joshua: „Ich wiederhole, die Welten der Existenz – die noetischen Welten der Gedanken, die psychischen Welten der Emotionen, mit ihrem ätherischen Doppel, und die grobstoffliche Welt, mit ihrem ätherischen Doppel, sind Welten der Dualität. Die menschlichen Sinnesorgane sammeln Eindrücke von allem, das sie umgibt; es sind Darstellungen der vielfältigen Werke der heiligen Erzengel.

Der Mensch erhält durch die Sinnesorgane seines grobstofflichen Körpers die Darstellungen von allem, was die heiligen Erzengel in der Welt der Materie erschaffen haben.

Unterbewusst benutzt der Mensch Geist-Lebenskraft, die ihm Alaha schenkt, und erschafft in seiner Persönlichkeit Gegendarstellungen dessen, was seine Sinne ihm übermittelt haben.

Dadurch erschafft er Elementale (Gedanken). Diese Elementale, die aus formloser, lebender Geist-Lebenskraft-Übersubstanz erschaffen werden, sind lebende Geistformen, die der Persönlichkeit die Fähigkeit verleihen, sich an Formen zu erinnern. Die Elementale, welche die Persönlichkeit eines Menschen erschaffen hat, setzen die Persönlichkeit dieser Person zusammen.

Diese Elementale – gute oder schlechte, entweder in-ihrer-Natur-menschliche-Engel oder in-ihrer-Natur-menschliche-Dämonen – beeinflussen die Natur der Persönlichkeit und unterwerfen sie dem ewigen Wechsel.

Die menschliche Leben-Licht Form der Geist-Seele ist nicht dual.

Dieser Körper, wenn wir diese Form einen Körper nennen können, ist unvergänglich. Er verändert seine Natur nie. Er kann aber jede Form annehmen, welche das in ihm lebende Geist-Seelen-Ego wünscht. Er kann sogar in der Welt des Geistes, im siebenten Himmel erscheinen, doch wird er immer zu seiner menschlichen Form zurückkehren.

Die Erzengel, je einer der sieben Erzengelränge, erschaffen und erhalten den grobstofflichen Körper. Sie benutzen das ätherische Doppel als Modellform für die Erschaffung des Körpers und als Speicher der ätherischen Lebenskraft.

Nachdem ein Mensch geboren ist, wächst er auf. Die heiligen Erzengel verändern ohne Unterlass die Form des Modells, des ätherischen Doppels, damit der Körper sich in seiner Erscheinung verändern kann. Der grobstoffliche Körper eines Menschen und sein ätherisches Doppel sind unter der Aufsicht und Obhut der heiligen Erzengel.

Im ätherischen Doppel und im grobstofflichen Körper sind Zentren der Lebenskraft, der Geist-Mind Energie. Die Zentren im ätherischen Doppel stimmen mit einigen Organen im grobstofflichen Körper überein. Durch diese sieben Zentren erschaffen und erhalten die heiligen Erzengel den Körper.

Für die Gesundheit eures materiellen Körpers benutzt der Erzengel Maha-El (Michael), dessen Farbe rot ist, Geist-Lebenskraft als warme Sonnenlicht-Energie und Hitze, um die Nahrung, die ihr esst, zu bereichern.

Kha-vir-El (Gabriel), dessen Farbe himmelblau ist, gebraucht das Element des lebenspendenden Wassers, das ihr trinken könnt.

Ra-pfa-El (Raphael) füllt mit seinem violetten Licht die Luft, die ihr einatmet, mit seiner Geist-Lebenskraft. Die Erzengel arbeiten zusammen, um eure Körper und die lebenswichtigen Organe mit warmem Blut, das durch die Arterien und Venen fliesst, zu versorgen. Die heiligen Erzengel erhalten eure Körper mit eurem Blut, mit ihrem Blut.

Der Puls des Lebens, den ihr in eurem grobstofflichen Herzen, in eurem ganzen grobstofflichen Körper und ätherischen Doppel fühlt, ist euch von Alaha, dem El-Shaddai (Logos) und der Shekhinah (Heiliger Geist), gegeben. Fühlt Alaha und behaltet ihn immer selbst-bewusst in eurem Herzen.

Alle anderen Erzengel arbeiten zusammen mit Maha-El (Michael), Kha-vir-El (Gabriel) und Ra-pfa-El (Raphael) für euer Wohlbefinden. Dankt ihnen für ihre Liebe.

Die heiligen Erzengel mischen sich nicht in das Verhalten der Persönlichkeit ein, die in den von ihnen betreuten Körpern lebt, denn Freiheit ist die Natur Alahas. Sie fühlen jedoch, eurem Verhalten entsprechend, Kummer und Freude.

Es spielt keine Rolle, wie sündig eine Person ist, die Person ist euer Bruder, denn Alaha ist in ihm als der Puls des Lebens. Ihr müsst alle Menschen lieben, sogar jene, die sich eure Feinde nennen, denn sie brauchen eure Liebe am meisten.“  Joshua: Kapitel 21/61-78  

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.