4. Juni – Unabhängig Denken

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 4. Juni

Liebe    Denken   Wahrheit

Aufgrund der heutigen Verzerrungen, Verdrehungen und Missverständnisse des Christentums ist unser Leben schlimmer als das der Heiden geworden. Tolstoi

Will man das bestehende Böse im Leben ausrotten, kann man nur damit beginnen, die Religionen so offen zulegen, dass jeder Mensch auf der Welt das religiöse Leben durchschauen und religiöse Wahrheiten entdecken, besprechen und schaffen kann. Tolstoi

Der Mensch sollte dienen und sich entscheiden, wessen Diener er sein will: Dient er seinen Leidenschaften, dann wird er zum Diener anderer Menschen; dient er jedoch seinem eigenen inneren göttlichen Geist, dann ist er allein Gottes Diener. Es ist besser, einen grösseren Herrn zu haben. Tolstoi

Denken was wahr, und fühlen was schön, und wollen was gut ist: darin erkennet der Geist das Ziel des vernünftigen Lebens. Platon

Wer wenig denkt, der irrt viel. Leonardo da Vinci

Warum ist die Welt in so einem Chaos?                        Ständiges Denken ist Energieverschwendung von  Krishnamurti

Das Leben der meisten von uns besteht aus Mühsal und Kampf. Und die Anstrengung, der
Kampf, die Mühsal sind reine Energieverschwendung. Zu allen Zeiten im Lauf der
Geschichte hat der Mensch behauptet, man müsse, um die Wirklichkeit oder Gott – oder wie er es auch nennen mag – zu finden, im Zölibat leben. Das heißt, man legt ein
Keuschheitsgelübde ab, unterdrückt und kontrolliert sein Verlangen und kämpft sein Leben lang gegen sich selbst, um das Gelübde einzuhalten. Stellen Sie sich einmal diese
Energieverschwendung vor! Schwelgerei ist ebenfalls Energieverschwendung, und sie erhält eine viel größere Bedeutung, wenn man sein Verlangen unterdrückt.

Die Anstrengung, die es kostet, das eigene Verlangen zu unterdrücken, zu kontrollieren und zu verleugnen, verzerrt das Denken, und diese Verzerrung gibt Ihnen ein gewisses Gefühl von Enthaltsamkeit, das sie hart macht. Bitte hören Sie aufmerksam zu. Beobachten Sie das bei sich selbst, und beobachten Sie die Menschen um sich herum. Und beobachten Sie diese Energieverschwendung, diesen Kampf. Nicht die Begleiterscheinungen des Sex, nicht der eigentliche Akt ist eine Energieverschwendung, sondern die Wunschvorstellungen, die Bilder, das Vergnügen – die ständigen Gedanken daran sind es. Und die meisten Menschen verschwenden ihre Energie entweder durch Verleugnung oder durch ein Keuschheitsgelübde oder indem sie ständig daran denken. Krishnamurti   

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.