7. Februar – Vollkommenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 7. Februar

Vollkommenheit      Arbeit

cropped-amazing-736886__180.jpgSich zu vervollkommnen ist sowohl eine innere wie äussere Arbeit: Du kannst dich nicht bessern, ohne im Gespräch mit anderen zu sein, sie zu beeinflussen und von ihnen beeinflusst zu werden.  Tolstoi

 Manche sagen: „Der Mensch ist selbstsüchtig, gierig und ausschweifend, er kann gar nicht gut gegenüber anderen sein.“ Das stimmt nicht. Wir können gut sein. Fühle in deinem Herzen, was für ein Mensch du sein sollst; dieses Gefühl wird dir Kraft geben.  Tolstoi

Moralische Vollkommenheit ist ein unmögliches Ziel, aber es anzustreben ist das Gesetz des Menschenlebens.  Tolstoi

Man muß jene, welche alles verkörpern und nur das Greifbare für wahr halten, vorerst besser machen, ehe man sie belehren kann. Platon

So ist es besser, das vollkommene Leben zu suchen und dabei unterwegs zu sterben, als mit dem Suchen nach der Vollkommenheit nicht einmal den Anfang zu machen.  Origines

Man kann nichts lieben oder hassen, wenn man keine Erkenntnis davon hat. Leonardo da Vinci

Es gibt nichts Schädlicheres, als nur die materielle, animalische Seite des Lebens zu verbessern. Es gibt nichts Nützlicheres, sowohl für dich als für andere, als eine Tätigkeit, die darauf abzielt, deine Seele zu vervollkommnen. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Was ist denn  unser wahres Selbst in Wirklichkeit? Unsere Alltagspersönlichkeit, als Mann oder als Frau. Manchmal haben wir das Gefühl, daß wir selbst sehr schwach sind. Ihr werdet versucht, seid voller Schwächen, ja aber sogar dieser Teil und all seine Bestandteile sind Ausdrucksformen, sind Schatten der Wahrheit. Wir aber, wir sollten nicht stehen bleiben bei den Phänomenen, sondern wir müssen untersuchen, was wir wirklich sind. Das ist genau das, was alle großen Meister in der Vergangenheit auch gesagt haben. Und wenn wir das im Kopf behalten, müssen wir erkennen, was unsere Möglichkeiten sind – als menschliche Wesen. Das ist nicht nur, daß wir Wahrheiten erkennen können, nein.

Wir müssen diese Wahrheiten auch leben. Wir müssen sicher sein, daß es etwas höheres gibt. Wie wird uns das helfen können? Kann eine Frau oder ein Mann dieses Stadium der Selbstverwirklichung erreichen? Ja natürlich, denn unsere wahre Natur ist göttlich. Wir sind dieser Strahl – wir sind das LEBEN! Wir leben und sind auch ein Ausdruck dieses Lebens. Und diese Wahrheiten müssen wir erkennen können. Dr. Stylianos Atteshlis (Daskalos)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.