24. Oktober – Mitgefühl

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 24. Oktober

Mitgefühl   Gegenwart

sparrow-1473069__180

Die Grundlage des Weltfriedens ist das Mitgefühl. Dalai Lama

Wahres Mitgefühl beginnt erst, wenn du dich in die Haut der Leidenden versetzt und das Leiden wirklich fühlen kannst. Tolstoi

Wären die Grundlagen des Lebens nicht für alle gleich, könnten wir uns das Mitgefühl nicht erklären, das wir in der Tat füreinander empfinden. Tolstoi

Der wahre Geistliche fühlt immer etwas höheres als Mitgefühl. Friedrich von Schlegel

Aus dem Buch: Joshua Immanuel der Christus: Sein Leben auf Erden und seine Lehre  –  Dr. Stylianos Atteshlis – bekannt als Daskalos – Herausgeber: The Stoa Series P.O.Box 8347, 2020 Nicosia – ISBN 9963-8162-3-1

1. In ihm (im Gott-Menschen Joshua Immanuel dem Christus) ist das Leben und das Leben ist das Licht (die Selbstheit) der Menschheit. Und das Licht scheint in der Finsternis (im menschlichen Unwissen), und die Finsternis hat es nicht erfasst. (vgl. Johannes 1:4-5)

2. Wer war, wer jetzt ist, und wer in alle Ewigkeit als menschliches SEIN wird, ist Joshua, der Menschensohn. Und was war, was jetzt ist, und was in Ewigkeit sein wird, ist Joshua, der Gottessohn. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 24. Oktober – Mitgefühl

23. Oktober – Gewissen

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 23. Oktober

Wissen   Gewissen    Bild: Quelle des Friedens – Sandro da Verscio

(n)Sorgente_Chaltbr_Aus

 

Das Gewissen ist die Erkenntnis des göttlichen Ursprungs in uns. Tolstoi

Du kannst nicht gegen die Forderungen des Gewissens kämpfen. Es sind die Regeln Gottes, und es ist besser, sich ihnen zu unterwerfen. Tolstoi

 

Die Seele ist an ihren Körper gefesselt und mit ihm verwachsen, gezwungen die Wirklichkeit durch den Körper zu sehen wie durch Gitterstäbe, anstatt durch ihre eigene ungehinderte Sicht. Platon

Das einzig Sichere in der Welt ist das Wissen, und die Wahrheit ist, was aus der Weisheit kommt. Origines

Wer forscht, indem er sich auf Autorität beruft, verwendet nicht seinen Geist, sondern nur sein Gedächtnis. Leonardo da Vinci

Ich habe viele Namen, ich habe diese Welt besucht vor der atlantischen Katastrophe, die ihr die Sintflut nennt. Ich lehrte Salomo die Weisheit, diskutierte mit Sokrates und besuchte Pythagoras. Ich habe kein Alter. Graf von St. Germain

Das menschliche Gewissen ist ein göttliches Gewissen. Tolstoi

Joshua: „Die Phänomene des Lebens in der grobstofflichen Welt der Existenz haben nur eine beschränkte Lebensdauer. Das Leben hingegen ist immer während.“ Joshua 36/36  Daskalos – Einleitung: Joshua

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 23. Oktober – Gewissen

22. Oktober – Worte

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 22. Oktober

Worte   Elementale   Frieden

child-1154951_960_720

Durch das gesprochene Wort fallen mehr Schlachtopfer als durch das Schwert.                 Leonardo da Vinci

Sei auf der Hut, dass du nichts Schlechtes über deinen Bruder sagst. Tolstoi

Wenn du glaubst, es sei notwendig, deinen Nächsten zu kritisieren, dann tue das, indem du ihm direkt in die Augen siehst, und sage es so, dass es keine Feindseligkeiten auslöst.  Tolstoi

lens-flare-1316150__180

Die Zeit vergeht, aber die Worte, die du sagst, bleiben.  Tolstoi

Der Menschenseele wird nicht von selbst, sondern durch irgendeine Macht immer näher zur Wahrheit und Güte hingestossen, und je besser wir das verstehen, desto bescheidener werden wir. Mark Aurel

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 22. Oktober – Worte

21. Oktober – Stille

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 21. Oktober

Stille    Gedanken   Elementale

img_4062

Ebenso, wie der Sturm das Wasser aufrührt und trübt, rühren unsere Leidenschaften die Seele auf und hindern uns am Verständnis dieses Lebens. Tolstoi

Wahre Macht liegt nicht in vorübergehenden Wünschen, sondern in vollkommener Ruhe. Tolstoi

20170729_160512

Als Naturwesen bleibt der Mensch an den Körper gebunden, als Geisteswesen aber hat er Flügel. Platon

Alles, was geschieht, vollzieht sich in Geheimnissen. Origines

Wo man schreit, ist keine klare Erkenntnis. Leonardo da Vinci

Vollkommene äussere Ruhe ist unmöglich. Aber wenn es ruhige Zeiten gibt, sollten wir sie schätzen und ausdehnen. Es sind Zeiten, in denen nützliche Gedanken auftauchen; sie werden stärker und lenken unser leben. Tolstoi

 

Was ist „jetzt“? Jetzt ist Leben, ewiges Leben! Die Wirklichkeit hinter den Illusionen der Zeit und des Raumes ist Leben. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 21. Oktober – Stille

20. Oktober – Gottes Gesetz

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 20. Oktober

Gottes Gesetz    Liebe    Freiheit

bee-203415_960_720-300x200

Näherst du dich einem Menschen, dann denke nicht darüber nach, wie er dir helfen könnte, sondern wie du ihm dienen und helfen kannst. Tolstoi

Strebe danach, gütig und im Einklang mit dem Willen Gottes zu leben, dann erfüllst du deine Lebenspflicht. Tolstoi

Gott soll daher nicht als Körper oder in einem Körper existierend gedacht werden, sondern als unteilbares geistiges Wesen. Origines

Des Mystikers Sicht: Dr. Stylianos Atteshlis bekannt als Daskalos, begann seine Vorträge meistens mit den Worten:

„Das, was immer ist, in Ewigkeit, ist die Absolute unendliche Seinsheit, ist Gott. Ein Charakteristikum von Gott ist die Selbsterfüllung und Autarkie; ein anderes Charakteristikum von Gott ist das ewige Leben; und noch ein anderes Charakteristikum dieser unendlichen Seinsheit ist die absolute unendliche Selbstheit, die Selbstbewusstheit – in einem absoluten Zustand, der für die menschliche Intelligenz nicht verstehbar ist.“  Die Natur der Wahrheit

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 20. Oktober – Gottes Gesetz

19. Oktober – Sinn des Lebens

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 19. Oktober

Wahrheit   Sinn    Die Bedeutung des Lebens (Jiddu Krishnamurti)

fractal-2757192__340Wer bin ich? Was soll ich tun? Woran sollte ich glauben und was darf ich hoffen? Die gesamte Philosophie geht von diesen Fragen aus, die der Philosoph Lichtenberg stellte. Unter all diesen Fragen jedoch ist die mittlere die wichtigste. Wenn jemand weiss, was er tun soll, versteht er alles, was er wissen soll. Lichtenberg

Der Sinn des Lebens enthüllt sich dem, der bereit ist, das zu akzeptieren, was sich ihm offenbart. Er verbirgt sich vor dem, der bereits beschlossen hat, nur die Wahrheit anzunehmen, die seine gewohnte Lebensweise nicht verändert. Tolstoi 

rose-967907_960_720 Es hört doch jeder nur, was er versteht. Goethe

Jeder von uns ist berufen zum freien Geiste, wie jeder Rosenkeim berufen ist, Rose zu werden. Rudolf Steiner

Leben heißt beobachten. Platon

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 19. Oktober – Sinn des Lebens

18. Oktober – Die Gegenwart

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 18. Oktober

Gegenwart   Gesetz

Die Vergangenheit gibt es nicht mehr; die Zukunft ist noch nicht da; es gibt nur die Gegenwart. Und nur die Gegenwart kann sich das göttliche Wesen der freien Menschenseele offenbaren. Tolstoi

Willst du eine gute Tat tun, tue sie jetzt. Die Zeit vergeht, und dieselbe Gelegenheit bietet sich dir nicht noch einmal. Tolstoi

Was morgen ist, auch wenn es Sorge ist, ich sage: Ja ! Wolfgang Borchert

Warum hat Gott euch erlaubt in die Welt der Getrenntheit einzutreten? Des Mystikers Sicht:

Wenn ihr euer Selbst Überbewusstsein, euer wahres Selbst – gefunden habt, werdet ihr alles finden in der ewigen Gegenwart und die ändert sich nicht. Es ist sehr schwer, euch diese Dinge zu erklären, wenn ihr diesen Punkt noch nicht erreicht habt, was aber heißt, dass ihr nichts verliert. Alles ist im ewigen Jetzt schon in euch. Was könnt ihr also verlieren?

Warum hat Gott euch erlaubt in die Welt der Getrenntheit einzutreten?

Eine dieser Charakteristiken unserer Seele (unseres Seelen-Selbst-Seins) ist das Wissen sich erinnern zu können. Jetzt wirst du sagen: Hatten wir schon frühere Leben? Da waren hunderte von Leben. Warum können wir uns an sie nicht erinnern? Wer verlangt sich an sie zu erinnern, die Alltags Persönlichkeit? Sie ist doch nur eine Seite von unserem Buch und sie weiß nur was auf ihr geschrieben steht. Und so lange wie ihr diese Seite seid, habt ihr vergessen, was ihr in der Vergangenheit geschrieben habt, weil ihr nicht selbstbewusst seid.

Wahres Selbst Bewusstsein zu bekommen bedeutet das ganze Buch zu werden. Alles was ihr geschrieben habt, im Laufe der Zeit ist in euch. Ihr seid es selbst. Darum ist aus den vergangenen Inkarnationen nichts verloren gegangen…

Jetzt noch einiges zur Gnade Gottes. Viele von euch erlitten schon große Schmerzen. Zum Beispiel: Frauen bei einer Geburt, oder bei schmerzvollen Unfällen. Ihr habt alle einmal Schmerzen erlebt, große Schmerzen. Einige Zeit später konntet ihr euch noch an das ganze Ereignis erinnern, aber die Schmerzen, an die könnt ihr euch nicht mehr erinnern. Ich meine damit, ihr könnt sie nicht mehr fühlen. Warum? Das ist die Gnade Gottes, sogar für diese sündige Alltags Persönlichkeit. Daskalos 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

17. Oktober – Religionen

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 17. Oktober

  Gewissen     Religion      Wahre Religion

water-1554425__180

Meine Religion ist die Liebe zu allen Lebewesen. Tolstoi

Das religiöse Gewissen der Menschheit ist nicht starr, sondern verändert sich die ganze Zeit hindurch und wird reiner und klarer. Tolstoi

Wir können viel Gutes lernen aus dem Koran, von den Buddhisten, von Konfuzius, aus dem Alten Testament, aus den indischen Upanischaden und aus dem Neuen Testament. Je näher uns ein religiöser Denker oder Philosoph zeitlich steht, desto besser kann er uns helfen, diese Lehren auf unser heutiges Leben anzuwenden. Tolstoi

door-673000__180

Gott ist Geist, und ein Teil dieses Geistes lebt in mir und verleiht meinem Leben Sinn. Tolstoi

Wenn es Menschen gibt und Gott gibt, dann gibt es auch Beziehungen zwischen Gott und den Menschen. Diese Beziehungen verändern sich mit der Zeit, und die religiösen Auffassungen der Menschheit entwickeln sich ständig, verbessern sich ständig und werden im Verlauf der Zeit klarer und verständlicher. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Wir  sehen  viele  gute  Zeichen  der  Veränderung  auftauchen.  Menschenrechte  werden  in  der ganzen  Welt  verfochten,  internationale  Grenzen  und trennende  Mauern  bröckeln  und  werden geschwächt, und wir sehen das wachsende Umweltbewusstsein. Es  ist  wichtig,  dass  jeder  von  uns  mit  den  Göttlichen  Prinzipien  bewusst  mitwirkt,  die  dafür zuständig sind, jedem einzelnen und in all unseren Welten und Universen Frieden und Harmonie zu bringen. Christus  bat  seine  Jünger,  sich  immer  in  einer  Weise  zu  verhalten,  dass  jeder  durch  sie  Liebe und Gnade erfahre. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 17. Oktober – Religionen

16. Oktober – Gott im Innern

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 16. Oktober

Inneren Weg    Gott im Inneren

flower-1600616__180

Gott ist in uns allen, und es ist uns allen möglich, ihn dort zu finden und zu erkennen. Tolstoi

shell-1402252__180

Wenn der Mensch keine göttliche Macht in sich spürt, heisst das nicht, dass keine göttliche Kraft in ihm ist, sondern dass er noch nicht gelernt hat, sie zu erkennen. Tolstoi

2016-03-06 08.24.46

Dich zu erkennen heisst, das Gute im Inneren zu entdecken. Tolstoi

Durchlebst du schwere Zeiten, dann gib dir noch mehr Mühe, Gott zu erkennen; sobald du ihn erkennst, wird alles Schwere leicht, und du empfindest Liebe und Freude. Tolstoi

Alle Menschen haben einen Zugang zu Gott, aber jeder einen andern. Martin Buber

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 16. Oktober – Gott im Innern

15. Oktober – Innere Vervollkommnung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 15. Oktober

Freiheit   Vervollkommnung  

caterpillar-562104__180Die Hauptaufgabe im Leben ist, für deine Seele Sorge zu tragen. Kümmere dich um deine Seele und arbeite an ihrer Vervollkommnung, und vervollkommnen kannst du sie nur mit Liebe. Tolstoi

cocoon-196533__180

Der Sinn des Lebens liegt in zwei Bereichen: in deiner eigenen Vervollkommnung und im Dienst am Menschen. Du kannst dienen, während du dich vervollkommnest, und du kannst dich vervollkommnen, indem du anderen dienst. Tolstoi 

flowers-769453__180

Von der Kindheit bis zum Tode strebe der Mensch danach, sich immer mehr zu vergeistigen, welches auch immer sein Schicksal ist. Strebe danach, zu erfahren, was Gott will, dann ist dein Leben voll Freiheit und Freude. Tolstoi

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 15. Oktober – Innere Vervollkommnung

14. Oktober – Schweigen

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 14. Oktober

Geschwätz

child-1440526__180

Man bringt dem Menschen das Reden bei, aber seine grösste Sorge sollte es sein, zu schweigen. Tolstoi

Sei still. Lass deine Zunge öfter ruhen als deine Hände. Du wirst es nie bereuen, geschwiegen zu haben, aber häufig, zu viel gesagt zu haben. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 14. Oktober – Schweigen

13. Oktober – Gewalt

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 13. Oktober

Gewalt    Wahrheit    Liebe    Beethoven – Alle Menschen werden Brüder…

scream-879491__340

Lebe so, dass du keine Gewalt brauchst. Tolstoi

Ein Staatsgebilde, egal welcher Art, ist in seiner Funktionsweise weit von den Anforderungen des Christentums entfernt. Tolstoi

Gewalt im Namen des Staates ist durch einen Erlass nicht aufzuheben, sondern nur durch Wahrheit und Liebe. Vielleicht war die Gewalt des Staates für frühere Generationen nötig; vielleicht ist sie sogar heute noch nötig; aber die Menschen sollten sich eine Art künftiger Regierung vorstellen, die keine Gewalt mehr braucht. Tolstoi        

Des Mystikers Sicht: Joshua: „Ich bin ein König.  Aber in meinem Königreich gibt es nicht einen König mit vielen Untertanen: gehorsamen Dienern und gefährlichen Verschwörer. Und es gibt in meinem Königreich keine Kriege, keine Revolutionen und kein Blutvergießen. In meinem Königreich sind ALLE König, jeder gekrönt von unserem Vater im Himmel mit Kronen aus seinem Licht und seiner Liebe.“ Joshua 16/20-21 – Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Kinder Gottes heißen. Matth. 5/9    

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 13. Oktober – Gewalt

12. Oktober – Sitten und Bräuche

Aus dem Tolstoi Kalender  der Weisheit – 12. Oktober

  Sitten      Freiheit      Gewissen

vintage-1705063_960_720

Jedes Abweichen von anerkannten Traditionen und Sitten erfordert eine grosse, ernsthafte Bemühung, aber Neues wirklich zu verstehen, erfordert stets eine solche Bemühung. Tolstoi

Es ist nicht gut, andere dadurch zu reizen, dass man von ihren Sitten und Bräuchen abweicht, aber es ist noch schlimmer, die Anforderungen deines Gewissens und Verstandes zu leugnen, indem du den Sitten der Menge nachkommst. Tolstoi

Das „Wie“, die Methoden, die Systeme, sie alle sind Erfindungen des Denkens, daher sind sie begrenzt, daher taugen sie nichts. Wenn Sie das aber verstehen und die Wahrheit erkennen, dass kein System jemals den Geist befreien kann, dann ist die Freiheit augenblicklich da.  Krishnamurti

„Die heiligen Erzengel mischen sich nicht in das Verhalten der Persönlichkeit ein, die in den von ihnen betreuten Körpern lebt, denn Freiheit ist die Natur Alahas. Sie fühlen jedoch, eurem Verhalten entsprechend, Kummer und Freude.“ Kapitel 21 aus Joshua

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 12. Oktober – Sitten und Bräuche

11. Oktober – Stolz

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 11. Oktober

Stolz     Bescheidenheit     Reichtum

hahn-1314772_960_720Die meisten Menschen sind nicht auf das stolz, was Achtung erweckt, sondern auf das, was unnötig oder sogar schädlich ist: auf Ruhm, Macht und Reichtum. Tolstoi

Es gibt keinen schlimmeren Schurken als den, der stets einen noch schlimmeren findet, wenn er sich unter den Menschen umsieht und deshalb ganz zufrieden mit sich selbst. Tolstoi

Wer sich selbst liebt, der hat den Vorteil, sehr wenige Konkurrenten zu haben. Tolstoi

2016-10-10-21-49-31Ein eingebildeter Mensch ist immer beschränkt. Und das eine hängt mit dem anderen zusammen: Er ist eingebildet, weil er beschränkt ist; er ist beschränkt, weil er eingebildet, weil er beschränkt ist; er ist beschränkt, weil er eingebildet ist. Tolstoi

Ein stolzer Mensch bringt andere am Anfang dazu, ihn für bedeutender zu halten, als er tatsächlich ist; lässt dieser diesen Einfluss jedoch nach, was unweigerlich geschieht, wird er nur noch zum Gespött für andere. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 11. Oktober – Stolz

10. Oktober- Tod

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 10. Oktober

 Tod     Ewigkeit    Gewissen

stage-1248769_960_720

Der Tod zeigt eine Veränderung an, er ist das Zeichen dafür, dass der Aufenthaltsort deines Gewissens vergangen ist. Das Gewissen selbst kann der Tod ebenso wenig vernichten, wie ein Kulissenwechsel den Zuschauer vernichtet. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Es ist die Barmherzigkeit Gottes, die uns die Erinnerung an unsere vergangenen Leben nimmt. Wenn jemand seine Wünsche und Gedanken beherrscht, wird er beginnen, sich wieder zu erinnern.  Daskalos  Joshua: „Der Mensch fürchtet den Tod, weil er in der Illusion lebt, dass er der grobstoffliche Körper ist, und dieser Körper muss früher oder später vergehen. Meine Geliebten, Kinder Alahas, Bild und Ebenbild unseres himmlischen Vaters, wacht auf, erkennt die immer währende Wirklichkeit. Ihr seid nicht eure grobstofflichen Körper.“ Joshua aus Kapitel 26 /31     

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 10. Oktober- Tod

9. Oktober – Spiritualität

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 9. Oktober

Spiritualität   Erkenntnis   Bild unten von Sandro

bryce-canyon-4057__180

Wer eine Ahnung vom Leben seines geistigen Selbst bekommt, kann das Böse nicht fürchten, weder im Leben, noch im Tod. Tolstoi

Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch; was aus dem Geist geboren ist, ist Geist. Tolstoi

Die Erlösung aller Dinge liegt in deren Vergeistigung. Das Böse kann keinen berühren, der um seine Geistigkeit weiss. Tolstoi

DCF 1.0Des Mystikers Sicht: Wir haben eine doppelte Natur: Das göttliche Geist-Seelen-Selbst, das immerwährendes Leben besitzt, und auf der anderen Seite der Schatten unseres wahren Selbst, eine Schöpfung in Zeit und Ort, gebunden an eine bestimmte Umgebung auf diesem Planeten, unsere menschliche Persönlichkeit (gegenwärtige Persönlichkeit), die dem menschlichen Egoismus zum Ausdruck verhilft. Daskalos 1993

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 9. Oktober – Spiritualität

8. Oktober – Verstand

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 8. Oktober

Verstand   Denken   Herz Denken

Nur diejenigen, die nie über die wichtigsten Lebensfragen nachgedacht haben, glauben, dass der Menschenverstand alles vermag. Tolstoi

Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand. Blaise Pascal

Es gibt drei Arten von Menschen. Einmal solche, die an nichts glauben. Dann solche, die nur an die Lehren glauben, mit denen sie aufgewachsen sind. epilepsy-623346__180Und schliesslich gibt es diejenigen, die an das glauben, was sie mit dem Herzen verstehen; letztere sind die weisesten und entschlossensten Menschen. Tolstoi

Gib nicht vor, etwas zu verstehen, das du nicht verstehst. Das ist etwas vom Schlimmsten, was du tun kannst. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: „Der Verstand ist das höchste Geschenk  Gottes an die Menschen und Liebe ist unsere wahre Natur. In unserer Arbeit  bewegen wir uns in Richtung eines neuen Lebenssystems. Durch den rechten  Gebrauch des Geistes, das Ersetzen von „Wunsch-Gedanken“ mit bewussten „Gedanken-Wünschen“ (Elementale) werden wir Meister unserer Körper, Begierden und Emotionen.“ Dr. Stylianos Atteshlis – Daskalos   

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 8. Oktober – Verstand

7. Oktober – Gotteserkenntnis

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 7. Oktober

Gotteserkenntnis       Selbsterkenntnis

art-painting-285919__180

Alles was ich weiss, weiss ich, weil es Gott gibt, und ich erkenne ihn, weil er mir die Erkenntnis aller Dinge schenkt. Tolstoi

Du kannst Gott bei verschiedenen Namen nennen, du kannst seinen Namen ganz vermeiden, aber du kannst es nicht vermeiden, seine Existenz anzuerkennen. Es gäbe nichts, wenn es keinen Gott gibt. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: „Wir machen eine kurze Übung: Nun stellt euch die Frage: »Was bin ich, als ein selbstbewusstes Wesen, das in diesem, meinem materiellen Körper lebt, den der Logos und der Heilige Geist für mich geschaffen haben, um darin zu leben, und an dem sie und die heiligen Erzengel unaufhörlich arbeiten, um ihn bei guter Gesundheit zu halten, für mich, damit ich in ihm leben kann. Ich bin ein lebendes Wesen im Absoluten Unendlichen Leben, in der , in der Realität, in Gott. Das gilt auch für alle meine Brüder und Schwestern, die Menschen, die atmen und leben, sich des Lebens erfreuen, sich der großartigen Geschenke unseres himmlischen Vaters, Gottes, erfreuen.

»Unser tägliches Brot gib uns heute«, das bedeutet: lass uns dieses himmlische Brot erkennen, welches der Geist-(Mind) ist. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 7. Oktober – Gotteserkenntnis

6. Oktober – Krankheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 6. Oktober

Freiheit    Krankheit

medications-257346__340

Die schlimmste Krankheit ist die Unzufriedenheit. Daskalos

Fürchte dich nicht vor Krankheit und glaube nicht, dass Kranksein dich von den moralischen Anforderungen dir gegenüber befreit. Tolstoi

Krankheit sollte als ein natürlicher Zustand im Leben betrachtet werden. Tolstoi

Unglück ist auch gut. Ich habe viel in der Krankheit gelernt,
das ich nirgends in meinem Leben hätte lernen können.  Johann Wolfgang von Goethe

Deine Gesundheit zu vernachlässigen kann dich daran hindern, anderen zu dienen, und zu viel Aufmerksamkeit deinem Körper und deiner Gesundheit gegenüber bewirkt oft dasselbe. Willst du den Mittelweg finden, dann sorge dich nur soweit um deinen Körper, als es dir hilft, anderen zu dienen, und dich nicht daran hindert. Tolstoi

heart-1222517__180

Krankheit ist eine Bewährungsprobe der menschlichen Freiheit. Viktor Frankl

Die ständige Sorge um die Gesundheit ist auch eine Krankheit. Platon

417BbnoECWL._SX323_BO1,204,203,200_  Von Sabrina Wallner

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 6. Oktober – Krankheit

5. Oktober – Bemühung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 5. Oktober

Böses    Das Gute   Innenschau

bee-1286860__180

Drei Kräfte wirken zusammen und zeitigen Ergebnisse. Es sind dies Schicksal, Zufall und Bemühung. Bemühung ist die Voraussetzung für alles Gute. Mahābhārata

Etwas Gutes erfordert stets eine Bemühung, wenn man sich immer wieder bemüht, wird das Gute zur Gewohnheit. Tolstoi

Dein Geist muss sich ständig behaupten, weil sich der Körper ständig vordrängt. Sobald du aufhörst, am Geist zu arbeiten, hat der Körper alle Macht über dich. Tolstoi

Verschmähe keine Handlung, die dir hilft, Gutes zu erreichen, oder, noch wichtiger, die dich daran hindert, Böses zu tun. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: …Also müsst ihr die Natur eures Unterbewusstseins in der Introspektion, der meditativen Innenschau, überprüfen. Die Natur und den Grad der Reinheit, kurz, die Beschaffenheit der  Elementale (Gedanken- oder Emotionalformen) in eurem Unterbewusstsein. Doch wer ist es, der Innenschau übt? Ist es der Teil von unserem Selbst, den wir Egoismus nennen oder sind wir es selber? Natürlich wollen wir selbst es, wenn wir uns dazu entschließen, und nicht unser Egoismus. Und indem wir in der Introspektion lediglich unsere göttliche Natur des Beobachtens stärken, verschaffen wir uns eine Gelegenheit, unseren Egoismus zu ertappen, der sich sonst als unser wahres Selbst verkleidet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 5. Oktober – Bemühung

4. Oktober – Liebe

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 4. Oktober

Liebe   Freiheit   Sinn

ear-of-the-wind-89470__180

Du und ich: Wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen. Gandhi

Wahre Liebe bezeichnet nicht einfach nur die Liebe zu einem bestimmten Menschen, sondern die geistige Haltung, bei der alle geliebt werden. Tolstoi

Zwinge andere nicht, dich zu lieben; liebe die anderen einfach, dann wirst du geliebt. Tolstoi

Je mehr jemand seine Liebe äussert, desto mehr Menschen lieben ihn; und je mehr Menschen ihn lieben, desto leichter fällt es ihm, andere zu lieben. So währt die ewige Liebe ewig. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Joshua: „Alaha hört unsere Gebete. Alaha ist allgegenwärtig. Er ist überall. Er ist in deiner Seele. Alaha ist der Puls des Lebens in deinem Herzen. Er ist in deinem Denken. Alaha hört deine Gebete, deine Worte. Er kennt und er hört deine Gedanken. Er kennt deine Gefühle, deine Begierden, deine Absichten.“  Nach Joshua  Originaltext siehe hier

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 4. Oktober – Liebe

3. Oktober – Reichtum

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 3. Oktober

Reichtum   Bescheidenheit

coins-163517_960_720

Es gibt zwei Möglichkeiten, nicht unter Armut zu leiden. Die erste ist, mehr Reichtum zu erwerben. Die zweite, deine Bedürfnisse einzuschränken. Erstere ist uns nicht immer verfügbar, letztere aber steht uns immer offen. Tolstoi

Grosse Reichtümer werden dich nicht befriedigen. Je grösser dein Reichtum wird, desto mehr wachsen auch deine Bedürfnisse. Tolstoi

Dr. Stylianos Atteshlis ist bekannt unter den Namen Daskalos. Auf dieser Website: Des Mystikers Sicht.

Die Geschichte von Maria Magdalena wie ich sie von Daskalos einige Male gehört habe, hat mich immer wieder berührt, da er die Tiefe des Menschseins beschreibt. (Das Foto des Christuskopfes – ganz unten, hatte Daskalos in seinem Schlafzimmer und sagte, dass dies das wahre Grabtuch Abbild wäre…) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 3. Oktober – Reichtum

2. Oktober – Erziehung zur Moral

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 2. Oktober

Religion   Wahrheit   Sinn des Lebens

hair-1524223__180

Heute vor 151 Jahren wurde Mahatma Gandhi in Indien geboren.

Lerne zuhören und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die dummes Zeug reden. Platon

Die meisten Menschen hören nicht auf Gott, sondern beten ihn an. Es ist besser, nicht anzubeten, sondern hinzuhören. Tolstoi

Religion ist das, was einem Menschen sagt, wer er ist und welcher Art die Welt ist, in der er lebt. Tolstoi

Vielleicht kennen Sie die Geschichte vom Teufel und seinem Freund, die die Strasse entlang gingen, als sich der Mann vor ihnen bückte, etwas vom Boden aufhob, es betrachtete und in seine Tasche steckte. Der Freund meinte zum Teufel: „Was hat der Mann aufgehoben?“ „Er hob ein Stück Wahrheit auf“, erwiderte dieser. „Das ist ein schlechtes Geschäft für dich“, bemerkte der Freund. „Oh nein, keineswegs“, entgegnete der Teufel, „ich werde es ihn organisieren lassen. Krishnamurti

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 2. Oktober – Erziehung zur Moral

1. Oktober – Weisheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 1. Oktober

 Weisheit   Unterbewusstsein   Elementale

peacock-butterfly-1526939__180

Weisheit ist Harmonie. Novalis

Der Weise hat keine Angst, etwas nicht zu wissen; er fürchtet weder Zweifel noch harte Arbeit; er schreckt nur vor einem zurück: vorzugeben, etwas zu wissen, was er nicht weiss. Tolstoi

cocoon-196533__180

Um weise zu sein, muss man sowohl gute wie schlechte Gedanken und Taten kennenlernen, aber man sollte die schlechten zuerst erforschen. Erkenne zuerst, was nicht klug und nicht gerecht ist und was nicht getan zu werden braucht. Tolstoi

Wahre Weisheit stammt nicht aus dem Wissen darum, was gut ist und was getan werden sollte, sondern aus dem Wissen darum, was das Bessere ist und was das Schlechtere, und damit, was jetzt und was später zu tun ist. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 1. Oktober – Weisheit

30. September – Einsamkeit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 30. September

Einsamkeit

sunset-1245644__180

Je einsamer jemand ist, desto deutlicher hört er die Stimme Gottes. Tolstoi

Ein zeitweiliger Rückzug von allen Dingen des Lebens und Nachdenken über das Göttliche ist für deine Seele eine ebenso notwendige Nahrung, wie es die materielle Nahrung für deinen Körper ist. Tolstoi

travel-857086_960_720Der Wille, deine guten Absichten auszuführen, wird dadurch geschwächt, dass du sie aussprichst. Du erinnerst dich an Dinge, die du in deiner Jugend gesagt hast, wie an aus Blumenbeeten herausgerissene und weggeworfene Blumen, die du dann welk im Staub auf der Erde hast liegen sehen. Tolstoi 

Um die Einsamkeit ist’s eine schöne Sache, wenn man mit sich selbst in Frieden lebt und was Bestimmtes zu tun hat. Johann Wolfgang von Goethe

Der Einsame von Wilhelm Busch

Wer einsam ist, der hat es gut,
Weil keiner da, der ihm was tut.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 30. September – Einsamkeit

29. September – Das Thema Krieg

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 29. September

Krieg   Liebe   Frieden

police-1282418__340

Schlimmer als alle Schwierigkeiten und Schrecken des Krieges ist die Pervertierung des Denkens, die er verursacht. Es gibt Armeen und es gibt Kriegskosten, und die Menschen müssen versuchen, eine Erklärung für diese Gegebenheit zu finden. Der Krieg lässt sich mit dem Verstand nicht rechtfertigen, deshalb erfinden die Menschen abartige Erklärungen. Tolstoi

Versuche nicht, den Krieg oder die Existenz des Militärs zu rechtfertigen. Versuchst du, die Logik dazu zu verwenden, Erklärungen für das Böse zu finden, behindert diese Mühe deinen Verstand nur und vergiftet dein Herz. Tolstoi

knot-1242654__180

Einen Krieg beginnen heißt nichts weiter, als einen Knoten zerhauen, statt ihn aufzulösen.  Christian Morgenstern 

stop-1325308__340

Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. John F. Kennedy

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 29. September – Das Thema Krieg

28. September – Unabhängigkeit im Denken

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 28. September

Denken   Freiheit   Elementale

head-607480__180

Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will. Einstein

Die meisten handeln weder nach ihrer Überlieferung noch nach ihrem Gefühl, sondern wie hypnotisiert aufgrund irgendeiner sinnlosen Wiederholung von vorgegebenen Mustern. Tolstoi

Wenn du merkst, dass du nicht deinen inneren Antrieben, sondern einem äusseren Einfluss zufolge handelst, dann höre auf und überlege, ob das, was dich bewegt, gut oder schlecht ist. Tolstoi

admin-ajax.phpDas Beste, was man erhoffen kann zu vollbringen, ist, den anderen an etwas zu erinnern, was er bereits weiß. Platon 

228026.p

Die Fähigkeit, das Gute oder Schlechte zu wählen, kann von uns allen erworben werden. Origines

   

Es wird nichts geliebt, es werde denn erkannt. Leonardo da Vinci

moscow-1937274_960_720Betrachtet aufmerksam die Ursachen der Unwissenheit der Volksmassen, und ihr werdet sehen dass die Hauptursache durchaus nicht im Mangel an Schulen und Bibliotheken besteht, wie wir es gewohnt sind zu glauben, sondern in den Irrtümern, die man dort vermitteltet und die unaufhörlich mit allen Mitteln der Beeinflussung von denjenigen erzeugt werden, denen diese Irrtümer nützen. Tolstoi

  Des Mystikers Sicht: Als Wahrheitsforscher wissen wir, dass es eine zeitlose Wahrheit ist, dass wir mit jedem Tag unsere Höllen und Paradiese erschaffen und wieder erschaffen, sowohl hier auf der materiellen Ebene, als auch in den Welten, in die wir nach unserem physischen Tod gehen. Wir wissen, dass aus demselben Material mit dem Paläste erbaut werden, auch Gefängnisse erzeugt werden. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 28. September – Unabhängigkeit im Denken

27. September – Tadel

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 27. September

 Sterben – Tod   Gutes

flamingos-1335042__180

Lob und Tadel bringen den Weisen nicht aus dem Gleichgewicht. Buddha

Halt sofort ein, wenn du im Begriff bist, jemanden zu tadeln. Denk daran, nichts Schlechtes über andere zu sagen, auch wenn du weisst, dass es wahr ist, besonders aber, wenn du dir gar nicht sicher bist, sondern nur Klatsch wiederholst. Tolstoi

Anderen die Schuld zuzuweisen ist eine Unterhaltung, die manche mögen und wovon sie nicht ablassen können. Wenn du siehst, welchen Schaden diese Schuldzuweisungen verursachen, wird dir auch klar, dass es eine Sünde ist, andere nicht davon abzuhalten, dieser Unterhaltung zu frönen. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 27. September – Tadel

26. September – Moral

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 26. September

Moral   Verstand

Entweder nehmen Sie die Gesellschaftsmoral an, oder Sie lehnen sie ab. Sie können nicht auf beiden Seiten stehen. Sie können nicht den Fuss in der Hölle und den anderen im Himmel haben. Krishnamurti

religion-1046867__180

Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das sollt auch ihr ihnen tun; denn das ist das Gesetz und die Propheten. Matthäus 7,12

Jede wirkliche Weisheit und jeder wahre Glaube werden in ein und demselben moralischen Gesetz klar und deutlich ausgedrückt. Tolstoi

Das moralische Gesetz ist so offensichtlich und klar, dass es sogar für diejenigen, die es nicht kennen, keine Entschuldigung für Übertretungen gibt. Es bleibt ihnen nur eins: Ihren Verstand zu leugnen, und genau das tun sie. Tolstoi

Der Appell des DALAI LAMA an die Welt
Ethik ist wichtiger als Religion mit Franz Alt: ISBN 978-3-7109-0000-6

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 26. September – Moral

25. September – Arbeit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 25. September

Arbeit

Vatikan 070Arbeit ist keine Tugend, aber sie ist die notwendige Vorbedingung für ein tugendhaftes Leben. Tolstoi

Für jeden Müssiggänger gibt es jemanden, der zu viel arbeitet. Für jeden Menschen, der zu viel isst, gibt es irgendwo einen anderen, der hungert. Tolstoi

Ein Grossteil der Betriebsamkeit fauler Menschen, die vorgeben, mit Arbeit beschäftigt zu sein, ist bloss Zeitvertreib und belastet andere nur noch mehr. Das kann man von jedem müssigen Zeitvertreib sagen. Tolstoi

Eilig und ärgerlich getane Arbeit zieht die negative Aufmerksamkeit anderer auf sich. Echte Arbeit ist stets ruhig, beständig und unauffällig. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Joshua sagte: „Alaha hat euch zwei Hände zum Arbeiten gegeben, nicht zum Töten, und zwei Füsse zum Gehen, und nicht, um andere zu treten. Wenn ihr zornig oder aufgebracht seid, werdet still und ruhig und versichert euch, dass ihr richtig denkt und die Dinge im Licht seht und nicht auf die bösen Einflüsterungen des Egoismus der Persönlichkeit hört.  Joshua 18/21 – Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 25. September – Arbeit

24. September – Vegetarismus

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 24. September

 Vegetarismus  

strawberry-1309239__180

Rezepte von Sabrina Wallner

Man könnte Fleisch essen, wenn es sich durch berry-1239100__180irgendwelche ernstlichen Erwägungen rechtfertigen liesse. Aber das ist nicht der Fall; Fleisch zu essen ist einfach etwas Schlechtes, für das es keine Rechtfertigung gibt. Tolstoi

Wie kann ein empfindsamer Mensch den Gedanken akzeptieren, eine solche Menge von Tieren müsstet getötet werden, um uns zu ernähren, obwohl uns die Erde so viele verschiedene Schätze aus dem Pflanzenreich schenkt? Er kann diesen Gedanken nur blind als Bestandteil der Sitten und Bräuche übernehmen. Tolstoitiger-1430560__180

Es gibt einen grossen Unterschied zwischen demjenigen, der keine andere Nahrung ausser Fleisch zur Verfügung hat, und dem Gebildeten unserer Zeit, der in einem Land lebt, in dem es Gemüse und Milch im Überfluss gibt und dem erklärt worden ist, er solle kein Fleisch essen. Tolstoi

Der Gebildete begeht eine grosse Sünde,  wenn er weiterhin wissentlich falsch handelt. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

23. September – Wissen

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 23. September

Wissen   Eitelkeit   Bildung für alle!  In meinem Rucksack ist eine Weltkarte ohne Grenzen 

baby-84627__180

Es ist besser, weniger zu wissen als mehr denn nötig zu wissen. Befürchte nicht, zu wenig zu wissen, sondern fürchte dich aufrichtig vor dem unnötigen Wissen, das nur erworben wird, um der Eitelkeit zu frönen. Tolstoi

Ungeachtet dessen, wie gross mir der Wissensschatz der Menschheit im Vergleich zu unserer früheren Unwissenheit erscheint, ist er nur ein winzig kleiner Teil allen erreichbaren Wissens. Tolstoi

20170921_134314_resized

Des Mystikers Sicht: Erwartet im Leben keine Krücken! Ihr habt starke Füße, um vorwärts zu gehen. Verwendet die Vernunft und eure Willenskraft! Es gibt keine ernsthaften persönlichen Probleme, die durch Anwendung von nur ein wenig Denken nicht gelöst werden könnten! Und wenn ihr euch auf die Ratschläge von anderen verlässt, schwächt ihr euer eigenes Selbst. Lernt daher, eure eigenen Probleme selbst zu lösen, indem ihr euren „Mind“ (Geist) und die Vernunft richtig anwendet! Daskalos  – Der dreifache Spiegel   Bewusstsein 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 23. September – Wissen

22. September – Ewigkeit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 22. September

 Ewigkeit    Sterben – Tod

garden-of-the-gods-1254728_960_720

Der Glaube an die Ewigkeit ist die einzige ausschliesslich menschliche Eigenschaft. Tolstoi

Unsere Erkenntnis der Ewigkeit ist die Stimme Gottes, die in uns lebt. Tolstoi

eyeglasses-30168__180

Der Tod ist die Vernichtung der Körperorgane, mit denen ich im Leben sehe, die Vernichtung der Brille, durch die ich diese Welt betrachte. Die Vernichtung der Brille heisst nicht, dass das Auge selbst ebenfalls zerstört wird. Tolstoi

EwigkeitDes Mystikers Sicht: In der Absoluten Unendlichen Vollmacht ist der Logos, und der Logos ist Gott. Er ist in der Absoluten Vollmacht  in Gott. Alles wurde durch ihn, nichts entstand ohne den Logos. Johannes 1:1-3

In Ihm (im Gott-Menschen Joshua Immanuel dem Christus) ist das Leben und das Leben ist das Licht (die Selbstheit) der Menschheit. Und das Licht scheint in der Finsternis (im menschlichen Unwissen), und die Finsternis hat es nicht erfasst Johannes 1:4-5

Wer war, wer jetzt ist, und wer in alle Ewigkeit als menschliches SEIN wird, ist Joshua, der Menschensohn. Und was war, was jetzt ist, und was in Ewigkeit sein wird, ist Joshua, der Gottessohn.

War Joshua als Person nur ein menschliches Wesen, das vor zweitausend Jahren während der kurzen Zeit von dreiunddreißig Jahren lebte, der gekreuzigt wurde, verschied und in Vergessenheit geraten ist?

Joshua war immer und ist heute noch ein Teil des Logos. Es war der freie Entschluss des Logos, einen reinen logoischen Strahl seiner Selbst als Joshua Immanuel zu inkarnieren und in Joshua seine volle göttliche logoische Natur Mensch werden zu lassen. Seiner Selbst als Logos Gott gewahr, sagte Joshua: „Schon vor der Grundlegung der Welt, bin ich – im Ewigen Jetzt.“ Johannes 17:24.  Daskalos:  Einleitung Joshua Immanuel der Christus

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 22. September – Ewigkeit

21. September – Gedanken

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 21. September

Freiheit   Elementale   Gedanken

Man muss sich durch die kleinen Gedanken, die einen ärgern, immer wieder hindurch finden zu den großen Gedanken, die einen stärken. Dietrich Bonhoeffer

chains-19176__180

Alles steht in der Macht des Himmels ausser der Wahl, die wir haben, Gott oder uns selbst zu dienen. Tolstoi

Die wichtigste und notwendigste Äusserung der Freiheit ist die, dein Denken in eine bestimmte Richtung zu lenken. Tolstoi

Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken. Platon

canada-geese-575262__180Gedanken sind Handlungen.  Nietzsche

Gedanken sind zollfrei. Martin Luther

Lästige Gedanken = zudringliche Stechmücken. Wilhelm Busch

Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  Heinrich Heine

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für 21. September – Gedanken

20. September – Anstrengung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 20. September

Anstrengung    Fortschritt

garden-1208987_960_720

Allzu eifrig von Wilhelm Buch
Ein Mensch sagt – und ist stolz darauf – er geht in seinen Pflichten auf.                        Bald aber, nicht mehr ganz so munter, geht er in seinen Pflichten unter.

Alles Gute wird nur durch Anstrengung erreicht. Tolstoi

Nimmt jemand nach einer Zeit des Nichtstuns eine schwere körperliche Arbeit auf, stöhnt er vor Schmerz. Jedes Ausruhen vom Ringen um den geistigen Fortschritt erzeugt denselben Schmerz. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 20. September – Anstrengung

19. September – Glauben ?

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 19. September  

Wissen         Glaube

Das einzig Sichere in der Welt ist das Wissen, und die Wahrheit ist, was aus der Weisheit kommt.  Origines

worm-1288092_960_720Nichts kann das Leben der Menschen mehr erhellen und ihre Last leichter machen als die Erkenntnis, dass sie Gott dienen sollen. Tolstoi

Betrachte dich nicht als Herr, sondern als Diener, denn dann wandeln sich all deine schlechten Gefühle, deine Angst, Besorgnis, Unsicherheit und Unzufriedenheit in Ruhe und Frieden. Und eine klare Vision deines Lebenssinns und grosse Freude werden dich erfüllen. Tolstoi

Kirche der Liebe  – Es ist eine Prophezeiung, die die letzten Katharer hinterließen, bevor sie 1244 durch die Inquisition auf der Burg Montségur im Languedog (Südfrankreich) verbrannt wurden. Sie besagt u.a., dass im Jahre 1986 die „Kirche der Liebe“ ausgerufen werde.

  • Unsere Seele weiss der Wahren Liebe.
  • Dies ist die Kirche der Liebe. Sie lebt nicht als feste Form – nur im Einvernehmen der Menschen untereinander.
  • Sie hat keine Mitglieder – außer jenen, die sich zugehörig fühlen.
  • Sie hat keine Konkurrenz – denn sie wetteifert nicht.
  • Sie hat keinen Ehrgeiz – denn sie wünscht nur zu dienen.
  • Sie zieht keine Landesgrenzen – denn das Staaten – Denken entbehrt der Liebe.
  • Sie kapselt sich nicht ab – denn sie sucht alle Gruppen und Religionen zu bereichern.
  • Sie achtet alle großen Lehrer aller Zeiten, welche die Wahrheit der Liebe offenbarten.
  • Wer ihr angehört, übt die Wahrheit der Liebe mit seinem ganzen Sein.
  • Weder gesellschaftliche Schichten noch Volkszugehörigkeit bedeuten für sie eine Schranke.
  • Wer dazugehört, weiß es.
  • Sie trachtet nicht, andere zu belehren; sie trachtet nur, zu sein und durch ihr Sein zu geben.
  • Sie lebt in der Erkenntnis, dass der gesamte Planet ein lebendes Wesen ist und wir ein Teil von ihm.
  • Sie weiß, dass die Zeit der letzten Umwandlung gekommen ist, die Zeit des alchimistischen Akts der Umwandlung. Das heisst aus freiem Willen fort von der Ichhaftigkeit –  zurück in die Einheit.
  • Sie macht sich nicht mit lauter Stimme bekannt, sondern wirkt in den feinen Bereichen des liebenden Seins.
  • Sie verneigt sich vor allen, die den Weg der Liebe aufleuchten ließen und dafür ihr Leben gaben.
  • Sie lässt in ihren Reihen keine Rangfolge zu, denn der eine ist nicht größer als der andere.
  • Ihre Mitglieder erkennen einander an der Art zu handeln, an der Art zu sein und an den Augen – und an keiner anderen äußeren Geste als der geschwisterlichen Umarmung.
  • Jeder einzelne weiht sein Leben dem stillen und liebevollen Umgang mit dem Nächsten, der Umwelt und dem Planeten, während er seine täglichen Pflichten erfüllt, wie anspruchsvoll oder wie bescheiden sie auch sein mögen.
  • Sie weiß um die absolute Gültigkeit der Großen Wahrheit, die nur dann verwirklicht wird, wenn die Menschheit aus dem obersten Gebot der Liebe handelt.
  • Sie verspricht keinen Lohn, weder in diesem noch in jenem Leben – nur unsagbare Freude des Seins und des Liebens.
  • Jeder trachtet danach, der Verbreitung des Wissens zu dienen, in aller Stille Gutes zu wirken und nur durch eigenes Beispiel zu lehren.
  • Die zur Kirche der Liebe gehören, werden ihren Nächsten, ihre Gemeinschaft und unseren Planeten heilen.
  • Sie kennen weder Furcht noch Scham, und ihr Zeugnis wird immer, in guten wie in schlechten Zeiten, gültig sein.
  • Die Kirche der Liebe hat kein Geheimnis, kein Mysterium und keine Einweihung –
    außer dem tiefen Wissen um die Macht der Liebe und um die Tatsache, dass die Welt sich ändern wird, wenn wir Menschen dies wollen; aber nur indem wir uns zuerst ändern.
  • Alle, die sich dazugehörig fühlen – gehören zur Kirche der Liebe.
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 19. September – Glauben ?