Gebete aus aller Welt

 

Sonnenblume Logo Aniko Vergebung    Startseite: Weisheiten für jeden Tag

Mach meine Schritte leicht auf dem Pfad des Lebens

O Gott, mein Vater,
mache meine Schritte auf dem Pfad
des Lebens so leicht, wie sie sein dürfen.
Lass mich keinen Staub aufwirbeln,
sei es in Zorn oder Gier,
der meine Brüder und Schwestern blind macht.
Mache meine Schritte leicht auf dem Pfad des Lebens.
Mache mein Herz, o Gott, mein Vater,
zu einem kristallklaren Spiegel,
auf dass es Deine Liebe widerspiegelt –
meine Liebe – und meine Mitmenschen sich freuen mögen.
Amen  –  Daskalos

 

 

Gebet von Franz von Assisi

Herr, mach uns zu einem Werkzeug Deines Friedens:
wo Hass ist, lass uns Frieden bringen;
wo Beleidigung umgeht, lass uns für Verzeihung sorgen;
wo Zwietracht herrscht, lass uns Glauben vermitteln;
wo Irrtum ist, lass uns die Wahrheit sagen;
wo Verzweiflung quält, lass uns Hoffnung wecken;
wo Traurigkeit lähmt, lass uns Freude entfachen;
wo Dunkelheit herrscht, lass uns Licht entzünden.

Herr, lass uns mehr danach streben,
dass wir trösten als dass wir getröstet werden;
dass wir verstehen als das wir verstanden werden;
dass wir lieben als dass wir geliebt werden.
Denn:
Wer gibt, empfängt;
wer verzeiht, dem wird verziehen;
und wer stirbt, der lebt für das ewige Leben.                                                                                Amen

Film über das Leben von Franz von Assisi

 

Paramahansa Yogananda betete das Vater unser folgendermaßen:

O Himmlischer Vater, Mutter, Freund, geliebter Gott!
Mögen wir nicht aufhören, schweigend Deinen heiligen Namen zu wiederholen, bis wir Dir immer ähnlicher werden.
Erfülle uns mit göttlicher Begeisterung, damit wir nicht mehr die Materie,
sondern nur noch Dich anbeten.
Läutere unsere Herzen, damit sich Dein Vollkommenes Reich durch uns auf Erden offenbare und alle Völker von Ihrem Elend erlöst werden.
Mögen unsere befreiten Seelen auch nach außen hin Gutes wirken.
Stärke unseren Willen, damit wir unsere weltlichen Wünsche überwinden und stets im Einklang mit Deinem fehlerlosen Willen handeln.
Gib uns unser täglich Brot: Nahrung, Gesundheit und Wohlergehen für den Körper, Leistungsfähigkeit für den Geist und vor allem Deine Liebe und Deine Weisheit für unsere Seele.
Nach Deinem Gesetz „wird man uns mit dem Maß, mit dem wir messen, wieder messen.“ Mögen wir allen, die uns kränken, vergeben und nie vergessen, dass wir selbst von Deiner Gnade abhängig sind.
Lass uns nicht durch den Missbrauch unserer gottgegebenen Vernunft in die Grube des Irrtums fallen.
Wenn es aber Dein Wille ist, O Geist, uns zu prüfen, so mache Dich selbst verlockender als alle Versuchungen.
Hilf uns, die schattenhaften Fesseln des einzigen Übels abzuwerfen: in Unkenntnis Deiner selbst zu leben.
Denn Dein ist das Reich, und die Kraft, und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen

Sonnenblume Logo Aniko

 

Gebet eines alten Schamanen

Ich bin einsam, es ist Nacht, oh welche Finsternis.
Gibt es einen Gott?
Ja es muss einen geben!
Schick mir ein Zeichen, mein Gott!
Ich sitze hier am alten Baum und blicke in deinen Himmel.
Warum verdeckt der Mond sein Antlitz und scheint mir nicht?
Nicht ein Stern ist mein Trost.
Dein Himmel ist dunkel und meine Seele leidet.
Nur die rauhe Rinde von dem alten Baum tröstet mich.
Einer seiner Zweige berührt mich.
Ja, es muss Gott geben, dass es solche Zeichen schickt!
Ja, es gibt ihn – in allen Formen,
in jedem Stein,
in jeder Blume,
in jedem Baum.
Mein Baum an dem ich sitze, ist barmherziger als die Menschen.
Er tröstet mich.
Ja, Gott, DU bist in jedem Tier, in der ganzen Natur.
Es fällt eine wilde Frucht vom Baum zu meinen Füssen:
Dein Zeichen, mein Gott; es ist DEIN Ja,
DEINE Antwort auf meine grenzenlose Verlassenheit.
Die Kälte kroch mir in dieser Nacht bis ins Mark.
Ich wache mit dem Gott, der Liebe ist, den Gott,
an den ich glaube, und für den ich sterbe.
Wenn der Sonne erster Strahl die Nacht durchdringt,
ist es schon beschlossen, ob ich lebe oder sterbe.
Doch DU, mein Gott, bist bei mir.
Mein Volk schläft.
Es hat mich immer allein gelassen,
doch DU warst immer bei mir.
Du hast mir immer geholfen,
wenn ich, der alte Schamane für mein Volk keinen Ausweg mehr sah.
Ich danke DIR. Amen

Liebe die ganze Menschheit !

Liebe die ganze Menschheit.
Hilf allen Lebewesen.
Sei glücklich. sein liebenswert.
Sei eine Quelle unerschöpflicher Freude.
Erkenne Gott und das Gute in jedem Gesicht.
Kein Heiliger ist ohne Vergangenheit,
kein Sünder ohne Zukunft.

Sprich Gutes über jeden.
Kannst du für jemanden kein Lob finden…
lass ihn aus deinem Leben gehen.
Sei originell. Sei erfinderisch.
Sei mutig – schöpfe Mut,
immer und immer wieder.
Ahme nicht nach. Sei stark.
Sei aufrichtig.
Denke mit deinem eigenen Kopf.
Sei dich selbst.

Alle Vollkommenheit und Tugend Gottes sind in dir verborgen – offenbare sie.
Auch Weisheit ist bereits in dir –
schenke sie der Welt.
Lasse zu, dass die Gnade Gottes dich freimacht.
Lasse dein Leben das einer Rose sein,
schweigend spricht sie die Sprache des Duftes.                                                                         1984 Sri Babaji

 

Sonnenblume Logo Aniko

Diese beiden Sanskrit Gebete habe ich in Indien gelernt und während vielen Jahren gesungen. Manchmal auch heute, wenn ich meinen Geist klären will. Diese innewohnende Kraft führt mich in meine Kernmitte.

Gayatri Mantra

AUM BHUR BHUVAH SVAH

TAT SAVITUR VARENYAM
BHARGO DEVASAYA DIHIMAHE

DHIYO YO NAH PRACHODAYAT

Gayatri ist ein universales Gebet, das nicht um Gnade und Vergebung bittet, sondern um einen klaren Intellekt, damit sich darin die Wahrheit ohne Störung reflektieren kann. Das Gayatri ist in drei Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt besteht aus:

AUM BHUH BHUVAH SVAH
Hier betrachtet der Singende die Herrlichkeit des Lichtes, das die drei Welten oder Erfahrungsbereiche erleuchtet. Der zweite Abschnitt illustriert den Ruhm, den Glanz und die Gnade, die aus jenem Licht fliessen:

TAT SAVITUR VARENYAM
BHARGO DEVASAYA DIHIMAHE
Der dritte Abschnitt ist ein Gebet um endgültige Befreiung durch Erwachen der inneren Intelligenz, die das Universum als Licht durchdringt:

DHIYO YO NAH PRACHODAYAT
Der Singende wird durch das Mantra gereinigt und in einer Weise verwandelt; der Geist wird von allen Unreinheiten befreit.

1. Aum : Klang als die Grundlage der Schöpfung, Brahman
2. Bhur : Die Erde, das Grobstoffliche
3. Bhuvah : Die Atmosphäre, der Äther, das Subtile
4. Svah : Der Himmel, der Bereich jenseits von Bhuvah, das Kausale
5. Tat : Steht für DAS. Die letzte Realität wird einfach nur als DAS bezeichnet, da sie jeder Beschreibung durch Sprache und Sprechen unzugänglich ist.
6. Savitur : Steht für die Gottheit Savitri, die der Lebenskraft der Sonne gleicht.
7. Varenyam : Verehrung
8. Bhargo : Strahlen, Glanz, Erleuchtung
9. Devasya : Göttliches Strahlen oder Gnade

Die verbleibenden Zeilen des Gebetes richten sich an die göttliche Mutter: „Oh göttliche Mutter! Unsre Herzen sind von Dunkelheit erfüllt. Nimm bitte diese Dunkelheit von uns weg und gib uns innere Erleuchtung.“

Das Gayatri sollte gesungen werden, um den Geist zu reinigen, und wie die Sonnenstrahlen wird es die Dunkelheit aus eurem Inneren vertreiben. Öffnet eure Herzen und wiederholt das Mantra, und ihr werdet Erfolg im Leben haben. So wie ein Stamm einen Baum trägt, so trägt das Gayatri das menschliche System, und ohne sie wäre der Baum des Lebens ohne Saft. Wenn ihr die Gayatri singt und auch eure Eltern wie Gott verehrt, dann werden beide Wirkungen miteinander verschmelzen und in eurem Leben grosse Wirkung hervorrufen, indem euer Leben zu leuchten und zu strahlen beginnt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gayatri_Mantra

Asato Ma Sat GamayaAsato Ma

Asato Ma Sat GamayaAsato Ma
Tamaso Ma Jyotir Gamaya
Mrityor Maamritam Gamaya

Om – führe mich vom Unwirklichen in das Wirkliche,
von der Dunkelheit in das Licht,
von der Sterblichkeit zur Unsterblichkeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Brihadaranyaka-Upanishad

Sonnenblume Logo Aniko

 

 

Allumfassendes Gebet    –   Swāmi Sivānanda

 

Oh anbetungswürdiger Gott voll Barmherzigkeit und Liebe,

Gruß Dir, in Demut gebeugt.

Sein ist Dein Wesen, Wissen und Seligkeit.

Allgegenwärtig bist Du, allmächtig, allwissend.

Im Innern aller Wesen wohnst Du.

Gib uns ein verstehendes Herz, die rechte Einsicht,

ausgeglichenes Gemüt, Vertrauen, Hingebung und Weisheit.

Lege in uns geistige Kraft, Versuchungen zu widerstehen,

und Denken und Wollen zu beherrschen.

Befreie uns von Selbstsucht, Gier, Zorn und Hass.

Erfülle unser Herz mit göttlichen Tugenden.

Lass uns Dich erschauen in all den Namen und Gestalten.

Lass uns Dir dienen in all den Namen und Gestalten.

Lass uns allezeit Deiner gedenken.

Lass uns stets Deine Herrlichkeit singen.

Lass Deinen Namen stets auf unseren Lippen sein.

Lass uns in Dir bleiben allezeit.