5. Januar – Verleumdung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 5. Januar

Gedanken   Das Gute   Vervollkommnung

Manchmal ist der Schaden, den unsere Worte anrichten, sichtbar und manchmal nicht; aber der Schaden wird dadurch nicht geringer, dass wir diejenigen, die um unsere Worte willen leiden, nicht sehen. Tolstoi

Es gibt ein Auge der Seele. Mit Ihm allein kann man die Wahrheit sehen. Platon

„Die Fähigkeit, das Gute oder Schlechte zu wählen, kann von uns allen erworben werden.“ Origenes

Durch das gesprochene Wort fallen mehr Schlachtopfer als durch das Schwert. Leonardo da Vinci

Ich habe viele Namen, ich habe diese Welt besucht vor der atlantischen Katastrophe, die ihr die Sintflut nennt. Ich lehrte Salomo die Weisheit, diskutierte mit Sokrates und besuchte Pythagoras. Ich habe kein Alter. Graf von St. Germain

Hüte dich davor, die Eintracht unter den Menschen dadurch zu zerstören, dass du mit Worten Zwist unter ihnen säst. Tolstoi

Wir  sehen  um  uns,  in  allen  Ländern  und  Gemeinschaften,  große  Verwirrung.  Die  Menschen versklaven ihre Körper, ihren Geist und ihre Herzen durch niedere Wünsche und Emotionen. Es besteht  eine  Vergiftung  mit  der  materiellen  Welt,  da  wir  unseren  Blick,  auf  Kosten  der  inneren Entwicklung,   nach   Außen   gewandt   haben.   Ungezügelter Egoismus   –   individueller   und gemeinschaftlicher   –   hat   viel   Schaden   auf   lokalen   und   globalen   Ebenen   angerichtet. Daskalos

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.