Herzlich Willkommen !

Den Frieden leben! Forum für ein menschenwürdiges Leben!

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg. Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. Gandhi

Herzlich Willkommen auf der Website von Aniko Drozdy.  Wie alles im Leben ist auch diese Website ständig im Wandel. Sie finden für jeden Tag (365) neue Weisheiten aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit (blau) und weitere Beiträge (grün). Ich glaube, dass das Problem der Friedenssicherung in der Welt auf übernationaler Grundlage ohne Anwendung von Gandhis Methode nicht gelöst werden kann. Albert Einstein 

  • Der Wetterfosch meint: Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie’s ist.  Webcams    Fahrplan SBB
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Heute – Donnerstag – 30. Juni – Besser Leben

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 30. Juni – Besser Leben

Weisheit   Elementale

field-1281603__180Sobald sich jemand fragt: „Wie soll ich am besten leben?“, sind alle anderen Fragen beantwortet. Tolstoi

„Was ist „jetzt“? Jetzt ist Leben, ewiges Leben! Die Wirklichkeit hinter den Illusionen der Zeit und des Raumes ist Leben.“ Daskalos

Wahres Leben findet nicht im Bereich äusserer Veränderungen statt, sondern im Inneren, im geistigen Leben, wo man Veränderungen kaum erkennt. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: …Welcher ist der WEG? Joshua der Gottmensch sagte: „Ich bin der Weg“. Welcher Weg? Er hat es durch sein eigenes Leben gezeigt.

Durch seine eigenen Predigten, Lehren, und das Beispiel, das er hier gegeben hat. Wer den Tempel Gottes, das heißt, den materiellen Körper, zerstören kann, kann ihn in drei Tagen wieder auferstehen lassen. Was er ja getan hat. Die Wahrheitsforscher von heute, nicht nur die Wahrheitsforscher sondern jedes menschliche Wesen, hat jetzt die Gelegenheit, selbst DIE WAHRHEIT zu erkennen. ER sagte: „Erkennet die Wahrheit, und die Wahrheit wird Euch frei machen!“ Jeder einzelne hat das Recht und auch die Möglichkeit, DIE WAHRHEIT zu erkennen. Wie können wir die Wahrheit erkennen? – Joshua Emmanuel, der Christus, hat sehr starke Wörter gesagt: „Seid so vollkommen wie unser himmlischer Vater, wie Euer himmlischer Vater!“ In diesen Wörtern ist die Möglichkeit enthalten, es zu tun. WIE ? Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Heute – Donnerstag – 30. Juni – Besser Leben

29. Juni Niedergeschlagenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit–29. Juni – Niedergeschlagenheit

 Weisheit     Innere Vervollkommnung

(w)Mandala (Sioux) S

 Mandala – Sandro da Verscio

Der Mensch sollte stets glücklich sein. Ist er unglücklich, heisst das, dass er sich schuldig fühlt. Tolstoi

Depression ist jener seelische Zustand, in dem du weder in deinem eigenen noch im Leben der Welt einen Sinn erkennst. Nicht nur ist dieser Zustand für die Menschen in deiner Umgebung schmerzlich, sondern er beeinflusst sie oft auch. Ein wahrhaft guter Mensch versucht, allein mit diesem unangenehmen Gefühl fertig zu werden. Bleibe allein, wenn du niedergedrückt, schlechter Laune oder gereizt bist. Tolstoi

Keinen Tag soll man verpassen. Johann Wolfgang von Goethe

Alle Menschen werden Brüder !

Ludwig van Beethoven: Neunte Sinfonie: Auf YouTube mit Leonard Bernstein. Freude schöner Götterfunken – Lieblings Sinfonie von Daskalos…  Text: Ode an die Freude von Friedrich Schiller Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 29. Juni Niedergeschlagenheit

28. Juni – Familie

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 28. Juni – Familie

Liebe  Weisheit 

best-wedding-planner-1426550__180Familienliebe ist ein selbstsüchtiges Gefühl; daher rechtfertigt man häufig schlechte, unwürdige Taten damit. Tolstoi

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. Wilhelm Busch

Für die vorzüglichste Frau wird diejenige gehalten, welche ihren Kindern den Vater, wenn er abgeht, zu ersetzen imstande wäre. Johann Wolfgang von Goethe

Mit den Kindern muss man zart und freundlich verkehren. Das Familienleben ist das beste Band. Kinder sind unsere besten Richter. Otto von Bismarck

Die Liebe zur Familie birgt in ihrer hohen moralischen Bedeutung weder Gutes noch Schlechtes, ebenso wenig wie die Liebe zu sich selbst. Beides ist natürlich. Die Liebe zu deiner Familie wie auch zu dir selbst kann ein Laster sein, wenn sie überhand nimmt, aber sie ist nie eine Tugend, weil sie einfach eine natürliche Empfindung ist. Tolstoi

Maria ist eine wahrhafte Mutter aller Christen,
und jeder wahrhafte Christ, ist ein Sohn Mariens. Origines

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 28. Juni – Familie

27. Juni – Bemühungen

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 27. Juni – Bemühungen

Liebe   Gottes Gesetz   Elementale

20160422_123017_resizedVersuche gut und in Einklang mit den Tugenden zu leben, die dir anempfohlen werden. Das mag zwar schwierig sein, aber mit der Zeit macht es immer mehr Freude. Tolstoi

Willst du das Gute, so befolge die Gebote Gottes. Gottes Gebote zu befolgen ist nur durch Bemühungen möglich. Nicht nur wird diese Bemühung mit einem glücklichen Leben belohnt, sondern die Bemühung selbst ist der grösste Segen im Leben. Tolstoi

Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom. A. Einstein

Nichts Unvollendetes kann für etwas Maßstab sein. Platon

Nicht an einem Orte soll das Heilige gesucht werden, sondern in Taten und Sitten. Origines

Bedenke, daß du die Sorgfalt eher lernen sollst als die Fertigkeit. Leonardo da Vinci

Ein gutes Leben wird nur jenen zuteil, die sich bemühen, es zu erlangen. Tolstoi

gullfoss-891395__180Des Mystikers Sicht: „Nachdem du ehrlich mit dir bist und dein Verhalten studierst hast, ist es nicht schwer, deinen Egoismus zu ertappen und zu sagen: „Nein, das bin ich nicht“. Beginne jetzt, da du die Natur dieses Teils deiner Persönlichkeit kennst, die deinen Persönlichkeits Egoismus ausmacht, und du wirst herausfinden, dass er die Ursache ist. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 27. Juni – Bemühungen

26. Juni – Verstand und Liebe

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 26. Juni  – Verstand und Liebe

Liebe   Verstand   Weisheit                  YouTube: Loriot – Streit in der Ehe

epilepsy-623346__180Die Liebe verleiht dem Menschen ein Lebensziel. Der Verstand zeigt ihm, mit welchen Mitteln er dieses Ziel erreichen kann. Tolstoi

Mangelt es einem Menschen an Verstand, kann er Gut nicht von Böse unterscheiden und daher auch echte Güte weder wirklich suchen noch besitzen. Tolstoi

Nicht jene, die streiten sind zu fürchten, sondern jene, die ausweichen. Marie von Ebner-Eschenbach

Liebe kann sich nicht anpassen von Krishnamurti

Liebe hat nichts mit dem menschlichen Geist zu tun, oder? Liebe ist auch nicht nur der
sexuelle Akt, nicht wahr? Liebe ist etwas, das der menschliche Geist unmöglich erfassen
kann. Liebe ist etwas, das sich nicht in Worte fassen lässt. Aber Sie gehen Beziehungen ohne Liebe ein, Sie heiraten ohne Liebe. Und dann, in dieser Ehe, »passen sie sich aneinander an«. Eine schöne Redensart! Sie passen sich aneinander an, und das ist ebenfalls ein intellektueller Prozess, nicht wahr? … Diese Anpassung ist eindeutig ein Denkvorgang. Das gilt für alle Anpassungen.

Aber Liebe kann sich ganz sicher nicht anpassen. Sie wissen doch, oder etwa nicht, dass es keine »Anpassung« gibt, wenn Sie einen anderen Menschen lieben. Es findet nur eine vollkommene Vereinigung statt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 26. Juni – Verstand und Liebe

25. Juni – Der gute Ruf

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 25. Juni – Der gute Ruf

Weisheit  Gedanken   Das Gute

roulette-1253621__340

Es ist sehr nützlich, festzustellen, welchen Eindruck das eigene Leben und Tun auf andere machen. Tolstoi

Versuche nie dein Tun zu rechtfertigen. Tolstoi

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Wilhelm Busch

Vorsicht! von Eugen Roth

Ein Mensch wähnt, in der fremden Stadt,
wo er Bekannte gar nicht hat,
in einem Viertel, weltverloren,
dürft ungestraft er Nase bohren,
weil hier, so denkt er voller List,
er ja nicht der ist, der er ist.
Zwar er entsinnt sich noch entfernt
des Spruchs, den er als Kind gelernt:
„Ein Auge ist, das alles sieht, 
auch was in finstrer Nacht geschieht!“
Doch hält er dies für eine Phrase
und bohrt trotzdem in der Nase.
Da ruft’s – er möcht versinken schier – egypt-2150011_960_720
„Herr Doktor, was tun Sie denn hier?“
Der Mensch muß, obendrein als Schwein,
der, der er ist, nun wirklich sein.
Moral: Zum Auge Gottes kann
auf Erden werden jedermann.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 25. Juni – Der gute Ruf

24. Juni – Es gibt keinen Tod

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 24. Juni – Es gibt keinen Tod

Liebe    Weisheit    Nur Liebe !

twins-1628843_960_720

Gott würfelt nicht. Albert Einstein

Jedes Mal, wenn du dich fragst, ob du dich so oder so verhalten sollst, frage dich, was du tun würdest, wüstes du, dass du am selben Abend sterben könntest und niemand erfahren würde, was du getan hast? Der Tod spornt die Menschen an, ihre Angelegenheiten abzuschliessen. Unter allen Handlungen gibt es nur eine, die vollständig ist, und das ist die Liebe, die keinen Lohn sucht. Tolstoi 

Des Mystikers Sicht: Joshua: „Wenn der grobstoffliche Körper stirbt, bleibt die Persönlichkeit eines Menschen in ihrem psychischen und ihrem noetischen Körper (2 und 3), im <Käfig>, den sie sich mit ihren Elementalen erbaut hat, und je nach der Natur der Elementale eine Hölle oder ein Paradies sein kann.

Bei Eintritt des<zweiten Todes> legt die Persönlichkeit den Emotionalkörper ab und bleibt für eine gewisse Zeit (die länger oder kürzer sein kann als die Zeit im grobstofflichen Körper) im noetischen Körper, bis sie wieder inkarniert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 24. Juni – Es gibt keinen Tod

23. Juni – Freiheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 23. Juni – Freiheit

Freiheit    Weisheit

IMG_2550

Es gibt keinen Mittelweg: Du kannst nur entweder Knecht der Menschen oder Gottes sein. Tolstoi

Nur wer akzeptiert, dass die Essenz oder der Sinn seines Lebens nicht materiell, sondern geistig ist, kann frei sein. Tolstoi

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will. Jean-Jacques Rousseau

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. Benjamin Franklin

 

 

13  Jahre Autonome Schule – Bildung für alle

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 23. Juni – Freiheit

22. Juni – Religionsunterschiede

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 22. Juni – Religionsunterschiede

Liebe   Glauben   Weisheit                 

abu-dhabi-2003108__340

Es gibt nur eine wahre Religion für die ganze Menschheit. Tolstoi

Meine Religion ist die Liebe zu allen Lebewesen. Tolstoi

Religionen passen nicht mehr in unsere Zeit. Dalai Lama

Alle Ideologien, ob religiöse oder politische, sind idiotisch, denn es ist das begriffliche Denken, das begriffliche Wort, das die Menschen auf so unglückliche Weise gespalten hat. Krishnamurti

thailand-453393__180

Es gibt nur einen Gott. Er ist gegenwärtig. Es gibt nur eine Religion, die Religion der Liebe. Es gibt nur eine Kaste, die Kaste der Menschheit. Es gibt nur eine Sprache, die Sprache des Herzens. Sathya Sai Baba

Dies ist Joshuas Lehre:  „Liebet Alaha, den Vater aller Menschen, mit eurem ganzen Herzen, mit eurer ganzen Seele, mit eurem ganzen Denken, mit eurem ganzen Wesen, und liebet alle Menschen, die Kinder Alahas, wie euer eigenes Selbst“. Daskalos

Hab keine Bedenken, sondern lerne die verschiedenen Glaubensrichtungen und Religionen mit deinem Verstand kennen. Tolstoi

western-wall-2253313__340

Bist du ein Moslem, geh hin und lebe wie ein Christ; bist du ein Christ, lebe wie ein Jude, bist du katholisch, lebe orthodox. Achte die Menschen verschiedener Religionen gleichermassen, welcher Religion du auch immer angehörst. Wenn ein gemeinsames Gespräch dich nicht entrüstet oder aufregt und du dich frei mit den anderen unterhalten kannst, hast du den Frieden erlangt. Man sagt, das Ziel aller Religionen sei dasselbe: Alle Menschen streben nach Liebe, und die ganze Welt ist ein Ort der Liebe. Weshalb sollten wir dann über den Unterschied zwischen der Moschee und der Kirche reden? Islamische Weisheit

Wir glauben an etwas und können erkennen, dass es existiert, auch wenn wir es mit dem Verstand nicht begreifen oder es nicht in Worte fassen können. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 22. Juni – Religionsunterschiede

21. Juni – Leiden und Weisheit

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 21. Juni – Leiden und Weisheit

Leiden   Vervollkommnung   Weisheit

refugees-1156245__340Alles kollektive und individuelle Unglück der Menschheit ist nicht nutzlos. Es bringt Völker, einzelne Menschen und ganze Länder auf verschiedene Arten und Weisen dem ihnen gesetzten Ziel näher: dass Gott im Inneren eines jeden und der ganzen Menschheit erscheint. Tolstoi

dog-2320302__340Leidest du, dann denk nicht daran, wie du dem Leiden entrinnen kannst, sondern konzentriere deine Bemühungen auf die Frage, zu welcher inneren Moral und geistigen Vervollkommnung dieses Leiden verhelfen kann. Tolstoianimal-2371603__340

Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können. Jiddu Krishnamurti

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 21. Juni – Leiden und Weisheit

20. Juni – Vegetarismus

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 20. Juni – Vegetarismus

 Weisheit   Vegetarismus     Gewissen

peppers-1213098__180

In unserer Zeit ist es beinahe ein Verbrechen, Tiere zum Vergnügen oder zum Essen zu töten, und Jagen sowie Fleischessen ist nicht einfach etwas Triviales, sondern eine schlechte Tat, die wie jede andere schlechte Tat zu vielen anderen und noch schlimmeren Taten führt. Tolstoi

harvest-1225592__180Es gab einst eine Zeit, als die Menschen Menschenfleisch assen und nichts Schlechtes dabei fanden. Sogar heute gibt es noch solche wilden Völker. Nach und nach haben sie aufgehört, Menschenfleisch zu essen, auch wenn es lange gedauert hat. Die Zeit wird kommen, wenn die Menschen dieselbe Abscheu haben, Tierfleisch zu essen, wie jetzt vor Menschenfleisch. Nach Alphonse Lemartine

tiger-1430560__180Du hast den Menschen als König der Tiere bezeichnet – ich aber würde sagen: König der Raubtiere, unter denen du das größte bist; denn hast du sie nicht getötet, damit sie dir zur Gaumenbefriedigung dienen, wodurch du dich zum Grabe aller Tiere machst? Erzeugt denn die Natur nicht genug Vegetabilien, mit denen du dich sättigen kannst? Leonardo da Vinci

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 20. Juni – Vegetarismus

19. Juni – Das Gewissen

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 19. Juni – Das  Gewissen

Wissen    Weisheit   Gewissen

directory-666466__180Dein Gewissen ist dein Wissen um deinen geistigen Ursprung. Nur ein solches Bewusstsein kann dir ein echter Führer im Leben sein. Tolstoi

Fürchte alles, was dein Gewissen nicht gutheisst. Tolstoi

Es gibt zwei verschiedene Wesen in dir: ein blindes, sinnliches, und ein anderes, geistiges, das zu sehen vermag. Dieses geistige Wesen nennt man Gewissen; man kann es mit einer Kompassnadel vergleichen, die aufcompass-356772__180 der einen Seite auf das Gute zeigt und auf der anderen auf das Böse. Diesen Kompass nehmen wir nicht wahr, bis wir vom Guten abweichen, sobald wir aber etwas Schlechtes tun, spüren wir, wie es uns von der Ausrichtung auf das Gute im Leben wegzieht. Tolstoi

decoration-1264169__180Des Mystikers Sicht: Ist unsere derzeitige Persönlichkeit nicht unser Selbst? Ja und nein. Wieso? Nun je nachdem, wie wir leben. Leben wir als Sklaven unserer Wünsche, Begierden und Schwächen, verändern wir uns ständig, dann ist es nicht unser Selbst. Denn unser wahres Selbst ist unveränderlich, es ist Gott! Unter welcher reinen Weste sich der Egoismus auch darstellt, ist er immer Egoismus und ist nicht unser wahres, göttliches Selbst. Daskalos 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 19. Juni – Das Gewissen

18. Juni – Die Stimme der Seele

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 18. Juni – Die Stimme der Seele

Seele    Weisheit    Gewissen

little-girl-1425594__180Die Stimme des Gewissens ist die Stimme Gottes. Tolstoi

Wenn wir begreifen, was unsere Pflicht ist, erlangen wir die Erkenntnis unserer göttlichen Seele. Umgekehrt lässt uns die Erkenntnis unserer göttlichen Seele unsere Pflicht verstehen. Tolstoi

Der Mensch kann himmlische Freuden erlangen: Ein reiner Mensch, der vom Wunsch beseelt ist, ein gutes Leben zu führen, erlangt körperliche Freuden im materiellen Leben. Sind aber Geist und Herz rein, eröffnet sich ihm das Göttliche. Tolstoi

(w)Mandala stella fuocoDes Mystikers Sicht: Joshua: „In euren Körpern sind Erzengel und Engel. Sie haben eure Körper erschaffen und erhalten sie, vom Zeitpunkt eures Eintretens in eure Körper, von eurer Geburt in den grobstofflichen Körper als Spermatozoon bis zum Verlassen des Körpers im <Tod>“. Joshua 26/22

Der Schutzerzengel in euch, der mit euch Ich geworden ist, ist bereit, euch zu helfen. Dieser Erzengel gibt euch auch manchmal Winke mit dem Zaunpfahl oder Gewissensbisse, wenn ihr etwas ganz Schlimmes gemacht habt. Aber er ist auch bereit, euch zu küssen und euch zu helfen. In und durch die Einstimmung gelangt ihr zu einer bewussten Verbindung mit eurem Führungserzengel oder Schutzerzengel in euch, und auch in bewusste Verbindung mit den Erzengeln, die in euren Körpern am Wirken sind. Ihr werdet anfangen, ihr Wirken zu respektieren. Sie bauen an einem Tempel Gottes, Eurem Körper, Eurem Geist-Seelen-Selbst. Daskalos

Mandala: Sandro da Verscio

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 18. Juni – Die Stimme der Seele

17. Juni – Kriegselend

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 17. Juni – Kriegselend

Autonome Schule     Krieg   Wahrheit    Weisheit

truth-257158__180

Die Gründe, die Regierungen für Kriege Anführen, sind immer eine Verschleierung, hinter der sich völlig andere Gründe und Motive verbergen. Tolstoi

Das Unglück des Krieges und der Rüstung für den Krieg hat wenig mit den Gründen zu tun, mit denen man den Krieg erklärt. Die eigentlichen Ursachen sind gewöhnlich so unbedeutend, dass sie nicht einmal der Rede wert sind, und diejenigen, die deswegen sterben, kennen sie überhaupt nicht. Tolstoi

Nur in Kriegszeiten zeigt es sich deutlich, wie Millionen von Menschen sich manipulieren lassen. Millionen von Menschen tun voller Stolz Dinge, die sie selbst eigentlich als dumm, böse, gefährlich, schmerzlich und verbrecherisch erachten und an denen sie grosse Kritik üben – und dennoch fahren sie damit fort.  Tolstoi   

Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheiten hingegen können ganze Armeen aufhalten. Otto von Bismarck

Albert Einstein – aus „Einstein sagt“  – PIPER VERLAG

„Je mehr militärische Waffen ein Land herstellt, umso unspatriot-69492__180icherer wird es: Wenn man Waffen hat, wird man zur Zielscheibe für Angriffe.“

„Ich glaube, dass das Problem der Friedenssicherung in der Welt auf übernationaler Grundlage ohne Anwendung von Gandhis Methode nicht gelöst werden kann.“ Über den Frieden, S. 541

unit-1385173__180„Was mir am ehesten erreichbar erscheint, ist die Abschaffung der Kriege auf übernationaler Basis. Es ist wahr, dass eine Weltregierung weder gerechter noch vernünftiger sein dürfte als die jetzigen Regierungen. Aber Abschaffung des Krieges ist heute eine notwendige Vorbedingung für jede fruchtbare Reform im Einzelnen.“ 1951, zitiert in Einstein, „Über den Frieden, S. 552

Albert Einstein | Existiert Gott ?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 17. Juni – Kriegselend

16. Juni – Gesellschaftsverbesserung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 16. Juni – Gesellschaftsverbesserung

Verstand   Gottes Gesetz  Film: Franz von Assisi

varia36cEs gibt nur eine Möglichkeit, das allgemein Böse im Leben zu bekämpfen: durch die moralische, religiöse und geistige Vervollkommnung des eigenen Lebens. Tolstoi

Die Gesellschaft kann nur durch die moralische Vervollkommnung des einzelnen gebessert werden. Tolstoi

Wir leben in einem Zeitalter der Disziplin, Kultur und Zivilisation, aber nicht in einem Zeitalter der Moral. Im heutigen Staat kann man sagen, dass sich das Glück der Menschen mehrt, dennoch nimmt auch das Unglück der Menschen zu. Denn wie kann man Menschen glücklich machen, wenn man sie nicht sittlich und weise macht. Nach Immanuel Kant

Aus: „Papierlose Zeitung“  – 13. 06. 2019 Fabio Blütenweiss – 

Bestraft für Menschlichkeit 

Ein Zürcher Pfarrer muss eine Geldstrafe zahlen, weil er eine schwer kranke Frau beherbergt hat. Sie hatte keine Aufenthaltsbewilligung. Der Pfarrer sagt: „Die Frau wäre heute tot, wenn ich ihr die Räume nicht zur Verfügung gestellt hätte.“

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 16. Juni – Gesellschaftsverbesserung

15. Juni – Gottesliebe

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 15. Juni – Gottesliebe

Liebe   Leiden   Gottes Gesetz

animal-2304334__340Gott zu lieben bedeutet, das Beste in allem zu lieben, was wir uns vorstellen können. Tolstoi

Wenn du einen Menschen liebst, ohne Gott, das heisst das Gute in ihm, zu lieben, säst du mit dieser Liebe den Samen künftiger Enttäuschungen und Leiden. Tolstoi

Max Planck hat nicht zu Unrecht gesagt, dass die ernsthaften Forscher in unserer im allgemeinen materialistisch eingestellten Zeit die einzigen tief religiösen Menschen sind. Einstein

admin-ajax.php

Liebe ist die Sehnsucht nach der Ganzheit, und das Streben nach der Ganzheit wird LIEBE  genannt und DIE LIEBE ist Gott. Nach Platon

moscow-1937274_960_720Samuel

228026.pIn der Heiligen Schrift tritt uns die Fülle des göttlichen Geistes entgegen; in allen Teilen: Propheten, Gesetz, Evangelium, ist sie Gottes Werk. Origenes (Bild: Origenes, Prophet Samuel, Lew Tolstoj)

autorretrato

Kein einziger Mensch ist bloß ein verlorenes Teilchen im Weltall. Jeder einzelne Mensch ist von Gott, unserem Vater, geliebt und ihm mit Namen bekannt. Leonardo da Vinci                                                                    *)

„ICH BIN ICH“ Saint Germain

imagesJeder  von  Euch  ist  jetzt  an  dem  Platz,  den  die  Absolute  Weisheit  euch,  gemäß  dem  Gesetz  von Ursache und Wirkung zugewiesen hat. Ihr seid nicht zufällig dort. Ihr folgt dem göttlichen Plan, der sich in den Umständen, der Familie, der Gemeinschaft und Nation ausdrückt, die notwendig sind, damit ihr eure nächste Lektion lernt.  Daskalos

*) Aus Joshua, Kapitel 6  –  Yiassounais Seelen-Selbst war in seiner Menschwerdung inkarniert gewesen als der ägyptische Prinz Khor-Aton, ein Hierophant, der den Einen Geist-Gott ATON verehrte. Sein Seelen-Selbst war ebenfalls inkarniert gewesen als israelitischen Propheten Daniel und Samuel, und – im 5.Jahrhundert v.Chr. – als der griechisch-ägyptische Philosoph und Hierophant Baal-Aton (Platon), der auch den Einen Geist-Gott ATON verehrte. (und als Origenes)  

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 15. Juni – Gottesliebe

14. Juni – Niemanden Tadeln

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 14. Juni – Niemanden Tadeln

Liebe   Gedanken   Das Gute  

goats-692660__180

Wenn du dich bemühst, andere nicht zu tadeln, wird dein Leben viel leichter; allerdings bringen nur sehr wenige diese kleine Mühe auf. Tolstoi

tulip-1362572_960_720

Verliere kein einziges Wort über die Sünden anderer, wenn du nicht selbst sündenlos bist, sondern sei still. Wenn es dir zur Gewohnheit wird, andere nicht zu tadeln, wirst du spüren, wie die Liebesfähigkeit in deinem Herzen wächst, und du wirst sehen, wie sich das Gute in deinem Leben mehrt.  Tolstoi

Im Lob ist mehr Zudringlichkeit als im Tadel. Friedrich Nietzsche

Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel. Mark Twain

Der herbste Tadel lässt sich ertragen, wenn man fühlt, dass der Tadelnde lieber loben würde. Marie von Ebner-Eschenbach

Wer Menschen beurteilt, hüte sich vor billigem Tadel und billigem Lob. Konfuzius

Gut und Böse sind reine Zeit- und Ort-Bedingungen und Phänomene in der Welt der Getrenntheit. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 14. Juni – Niemanden Tadeln

13. Juni – Verstand und Vernunft

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 13. Juni – Verstand und Vernunft

Verstand   Denken   Arbeit

flamingos-1335042__180Der Verstand ist diejenige Eigenschaft, die uns von den Tieren unterscheidet. Tolstoi

Die Vernunft ist in allen dieselbe, und Kommunikation fusst auf der Vernunft. Deshalb muss jeder Mensch deren Anforderungen erfüllen. Tolstoi –  Siehe auf  YouTube: Loriot: Hermann was machst du da?        

Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert. Platon

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 13. Juni – Verstand und Vernunft

12. Juni – Leiden und Wachstum

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 12. Juni – Leiden und Wachstum

Liebe   Leiden   Wahrheit

tree-1425842__180young-fir-drove-1407611__180

Leiden ist eine unerlässliche Bedingung des Wachstums in physischer wie in geistiger Hinsicht. Tolstoi

Suche in den Leiden die Bedeutung, die sie für dein geistiges Wachstum haben, und ihre Bitterkeit wird vergehen. Tolstoi

Wo viel Gefühl ist, ist auch viel Leid. Leonardo da Vinci

hands-1518075__180

Wenn du irgendeine Schwäche bekämpfst, wirst du verlieren. Wir überwinden sie, indem wir kein Interesse mehr an ihr haben und ihr dadurch ihre Kraft nehmen. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 12. Juni – Leiden und Wachstum

11. Juni – Denken und Veränderung

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 11. Juni – Denken und Veränderung

Liebe   Verstand   Einheit

In der Natur ist kein Irrtum, sondern wisse, der Irrtum ist in dir. Leonardo da Vinci

Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele. Platon

Wir beklagen den verloreneren Geldbeutel, aber ein guter Gedanke, der uns in den Sinn gekommen ist oder den wir gehört oder gelesen haben –  ein Gedanke, der im Gedächtnis aufbewahrt, viel Gutes im Leben hätte bewirken können -, wird von uns vergessen und geht verloren, und wir beklagen nicht, was wertvoller ist als alle Millionen. Tolstoi

A20160219_122552_resizedlle materiellen Veränderungen des Alltags sind im Vergleich zu denen des geistigen Lebens gering. Gefühle und Handlungsweisen oder Gedanken und Vorstellungen können sich ändern. Konzentriere dein Bewusstsein auf die geistigen Erfordernisse, um deine Gedanken und Vorstellungen zu ändern. Tolstoi

Jeder Gedanke, mit dem sich der Mensch befasst, egal, ob er ihn äussert oder nicht, schadet seinem Leben oder macht es besser. Lucy Malory

csm_Mystiker_ad4fd6a4c5Der Mystiker Bruder Klaus «605 Jahre Niklaus von Flüe» Gebet von Nikolaus von Flüe

O mein Herr und mein Gott
nimm alles von mir
was mich hindert zu dir! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 11. Juni – Denken und Veränderung

10. Juni – Das Ewige Leben

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 10. Juni – Das Ewige Leben

Liebe   Wissenschaft   Seele

spiral-staircase-1335548__180

Das wahre Leben findet ausserhalb von Zeit und Raum statt. Daher kann der Tod zwar die Lebensformen in der Welt verändern, das Leben an sich jedoch nicht vernichten. Tolstoi

Die Menschen werden geboren und existieren gleichsam als Teilerscheinungen Gottes, die deshalb auch nicht zugrunde gehen können – man kann sie aus den Augen verlieren, aber sie können nicht zugrunde gehen. Tolstoi

Versuche, mit jenem Teil deiner Seele zu leben, der die Ewigkeit begreift und den Tod nicht fürchtet. Dieser Teil deiner Seele ist die Liebe. Tolstoi

Wennsunflower-829967__180 du das Fliegen einmal erlebt hast, wirst du für immer auf Erden wandeln, mit deinen Augen himmelwärts gerichtet. Denn dort bist du gewesen und dort wird es dich immer wieder hinziehen. Leonardo da Vinci

Nur ein für andere gelebtes Leben ist lebenswert. Leben des Individiums hat nur Sinn im Dienst der Verschönerung und Veredelung des Lebens alles Lebendigen. Leben ist heilig, d.h. der höchste Wert, von dem alle Wertungen abhängen. Albert Einstein

Sternstunde Philosophie – Tod, Wiedergeburt, Ewiges Leben mit Religionswissenschaftler Michael von Brück

Des Mystikers Sicht: Joshua, Herr der Vergebung. 23. Kapitel   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 10. Juni – Das Ewige Leben

9. Juni – Soziale Gerechtigkeit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 9. Juni – Soziale Gerechtigkeit  Liebe   

Die christliche Gemeinschaft hält in ihrem jetzigen   Zustand den eigentlichen Sinn der christlichen Gebote nicht ein. Tolstoi

Zur Gerechtigkeit gehören: Macht, Weisheit und Wille. Leonardo da Vinci

Die bestehende Ordnung christlicher Gesellschaften ist dem christlichen Gesetz in seiner wahren Bedeutung gerade entgegengesetzt. Tolstoi

scream-879491__340

Es widerspricht den Naturgesetzen, wenn ein Kind einen Erwachsenen beherrscht oder ein Narr einen Weisen führt. Ebenso ist es gegen die Naturgesetze, dass sich eine Minderheit überaus gütlich tut, während die Grundbedürfnisse einer riesigen, hungernden Mehrheit nicht erfüllt sind. Tolstoi

Es gibt nur etwas in der Welt, das es wert ist, ihm dein Leben zu widmen; mehr Liebe zwischen den Menschen zu verbreiten und die Schranken zwischen ihnen abzubauen. Tolstoi

nature-1593406_960_720Des Mystikers Sicht: Alle menschlichen Wesen sind die Schatten des Absoluten. Wir haben sie alle zu lieben, so wie sie sind. Wir haben zu versuchen, sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen, damit sie nicht mehr leiden. Das Leiden zu stoppen ist das grösste Anliegen. Wir sollen ihnen nicht helfen, damit sie uns bewundern und denken, dass wir eine Art der Überlegenheit erreicht haben im Erkennen und Beurteilen und dass sie uns deshalb folgen sollen. Das Hauptanliegen soll sein, den Schmerz zum Schweigen zu bringen – den Schmerz zu lindern. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 9. Juni – Soziale Gerechtigkeit

8. Juni – Güte

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 8. Juni – Güte

Liebe   Wahrheit   Seele

chick-1234688__180

Güte vorzutäuschen ist schlimmer, als ganz offen gemein zu sein. Tolstoi

Weshalb nennt ihr mich Herr, und tut nicht das, was ich sage? Wer zu mir kommt und meine Worte hört und sie befolgt – ich will euch zeigen, wem er gleicht: Er ist wie der Mann, der beim Bau seines Hauses in die Tiefe grub und das Fundament auf einen Felsen setzte. Als nun das Hochwasser kam, brandete die Flut gegen das Haus und vermochte es nicht zu erschüttern, denn es stand auf einem Felsen. Wer aber hört und nicht entsprechend handelt, ist wie einer, der sein Haus ohne Fundament auf die Erde baute. Die Flut umbrandete es, und es stürzte ein, und die Zerstörung dieses Hauses war gross. Lukas 6, 46-49

Metaphysisches von Eugen Roth

Ein Mensch erträumt, was er wohl täte, wenn wieder er die Welt beträte. Dürft er zum zweiten Male leben, wie wollt er nach dem Guten streben und streng vermeiden alles Schlimme! Da ruft ihm zu die innere Stimme: „Hör auf mit diesem Blödsinn, ja?! Du bist zum zwölften Mal schon da!“

(Der verlorene Sohn) Des Mystikers Sicht: Joshua: „Meine Lieben, ihr alle“, sagte Joshua, „Alaha, der himmlische Vater, gibt allen Phänomenen des Lebens, die in einer grobstofflichen Form leben, auch allen Menschen, seinen Kindern, alles, was sie zum Leben in ihren grobstofflichen Körpern brauchen. Alaha gibt die Sonne und das Licht der Sonne und alles, was die grobstofflichen Körper benötigen, um zu leben. Er gibt auf Erden Wasser und Nahrung in Fülle. Allen lebenden Kreaturen und allen Menschen gibt er Luft zum Atmen und in dieser Luft seine Lebenskraft. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 8. Juni – Güte

7. Juni – Frieden und Demut

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 7. Juni – Frieden und Demut

Demut     Frieden

Ruhe und Bescheidenheit verschaffen Freuden, die dem Eigensüchtigen und Stolzen nicht zugänglich sind. Tolstoi

Die Pflanze und der Pfahl                                von Leonardo da Vinci

Eine Pflanze, die üppig blühend himmelan wuchs mit ihrem Federbusch von zarten Blättern, ertrug nur schwer neben sich die Anwesenheit eines vertrockneten Pfahles. „Pfahl, du kommst mir zu nahe! Könntest du nicht beiseite gehen?“ Der Pfahl tat, als ob er nichts gehört hätte, und antwortete nicht.

Darauf wandte sich die Pflanze an die Dornenhecke, welche sie umgab: „Hecke, könntest du dir nicht einen anderen Ort suchen? Du langweilst mich“. Die Hecke tat als ob sie nichts gehört hätte, und antwortete nicht.

„Schöne Pflanze“, sagte schliesslich eine Eidechse, ihr Häuptchen hebend und von oben auf sie herabsehend, „siehst du nicht, dass der Pfahl dich aufrecht stehend macht? Begreifst du nicht, dass die Hecke dich gegen schlechte Gesellschaft schützt“?

Fürchte die Demütigung nicht, wenn du sie demütig annehmen kannst – es wird dir vielfach mit dem geistigen Segen gelohnt werden, der aus deiner Demut stammt. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 7. Juni – Frieden und Demut

6. – Juni – Böses bringt Böses

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 6. Juni – Böses bringt Böses

Liebe   Böses   Wahrheit

dog-1367297__180Wenn du einen Ball in die Luft wirfst, bleibt er nicht oben, sondern kehrt zum Boden zurück; ebenso kehren all deine guten oder schlechte Taten in einer anderen Form, je nach dem Verlangen deines Herzens, zu dir zurück, egal, welchen Weg du einschlägst. Buddhistische Weisheit

ball-1271972__180

Eine böse Tat ist nicht nur vernichtend für die Seele, sondern kehrt meistens zurück und beschert dem Übeltäter Böses. Tolstoi

Böses tun ist ebenso gefährlich, wie ein wildes Tier zu reizen. In den meisten Fällen kehrt das Böse auf der Erde auf die schlimmste, gröbste Weise zum Übeltäter zurück. Tolstoi

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 6. – Juni – Böses bringt Böses

Pfingsten – 5. Juni 2022 – Wahrnehmung

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 5. Juni – Wahrnehmung

36. Kapitel Joshua – Die Auferstehung       Gedanken

creation-of-man-1159966_960_720Wenn wir sagen, die äussere Welt existiere nur so, wie wir sie sehen, leugnen wir, dass es andere Wesen mit anderen Sinnen gibt als die unseren. Tolstoi

In Wirklichkeit ist die äussere Welt an sich gar nicht so, wie wir sie sehen, und daher ist alles Materielle in der Welt unbedeutend. Was ist denn von Bedeutung? Das, was überall, jederzeit und für alle Menschen existiert: Der göttliche Funke, der geistige Ursprung des Lebens. Tolstoi

Es gab keine Zeit, in der die Universen, die Welten der Existenz und die Himmel nicht existierten. Joshua 17/60

In jedem lebenden Wesen und in allem, was in der grobstofflichen Welt lebt, ist Alaha die Mitte. Joshua 17/70 

Wenn ich den Blick auf einen Gegenstand werfe, versuche ich, seine äussere Form mit einer Vorstellung zu verbinden, die ich bereits im Kopf habe. Ich sehe etwas Weisses am Horizont und denke: Dort in der Ferne steht eine weisse Kirche. Verleihen wir nicht allem, was wir in der Welt sehen, eine bereits in unserer Vorstellung bestehende Form, die wir aus unserem bisherigen Leben mitbringen? Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Was ist unsere alltägliche Persönlichkeit ? Natürlich die Gesamtsumme all unserer Elementale (Gedankenformen). Es ist die Art und Weise, wie wir zum jetzigen Zeitpunkt fühlen, denken und leben. Was aber ist die Verbindung zwischen unserem Unterbewusstsein und unserer Persönlichkeit? Wenn wir diese Dinge untersuchen, werden wir herausfinden, daß nichts, was nicht in unserer Persönlichkeit existiert, nicht auch in unserem Unterbewußtsein lebt. Unser Unterbewußtsein also, hat noch weitere Plätze – nämlich die Lebenskraft die uns durch den Herrn gegeben wird.

Diese Kraft, die die Erzengel gebrauchen, um unsere Körper aufzubauen, dieselbe Kraft die wir auch gebrauchen, und zwar meistens auf eine dumme Art und Weise, indem wir negative Elementale erschaffen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Pfingsten – 5. Juni 2022 – Wahrnehmung

4. Juni – Unabhängig Denken

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 4. Juni – Unabhängig Denken

Liebe   Leiden   Denken   Wahrheit

20170604_063542_resized

Will man das bestehende Böse im Leben ausrotten, kann man nur damit beginnen, die Religionen so offenzulegen, dass jeder Mensch auf der Welt das religiöse Leben durchschauen und religiöse Wahrheiten entdecken, besprechen und schaffen kann. Tolstoi

Der Mensch sollte dienen und sich entscheiden, wessen Diener er sein will: Dient er seinen Leidenschaften, dann wird er zum Diener anderer Menschen; dient er jedoch seinem eigenen inneren göttlichen Geist, dann ist er allein Gottes Diener. Es ist besser, einen größeren Herrn zu haben. Tolstoi

Religiöses Leben beinhaltet sich selbst ein Licht zu sein. Das heißt, keine äußere Autorität. Krishnamurti

Denken was wahr, und fühlen was schön, und wollen was gut ist: darin erkennet der Geist das Ziel des vernünftigen Lebens. Platon

Wer wenig denkt, der irrt viel. Leonardo da Vinci

last-supper-1921277_1920Aufgrund der heutigen Verzerrungen, Verdrehungen und Missverständnisse des Christentums ist unser Leben schlimmer als das der Heiden geworden. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Die Hierarchie der christlichen Kirche verdrehte regelmäßig die Lehren des Gott-Menschen, um sie in den Dienst ihrer persönlichen Interessen zu stellen. Als Essener unterrichtete der Gott-Mensch seine Essener Jünger vorwiegend auf Altgriechisch. Er lehrte das Gesetz der Liebe. Daskalos Einleitung: Joshua

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für 4. Juni – Unabhängig Denken

3. Juni – Die Menschheit

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit– 3. Juni – Die Menschheit

Liebe   Böses   Seele  

 

Alle Lebewesen sind miteinander verbunden, ob sie es wissen oder nicht. Tolstoi

 

Das Gute und das Böse des einzelnen haben beide die Macht, Gutes oder Böses in der ganzen Welt zu verbreiten. Tolstoi

 

     patriot-69492__180Mahatma Gandhi: Die sogenannte „große Seele“ kämpfte ohne Waffen und Gewalt für den Frieden seiner Landsleute. Er veränderte die Welt, indem er die Inder in seinem Land sowie in Südafrika in die Unabhängigkeit leitete. Mahatma Gandhi – Pilger des Friedens 

Liebe die ganze Menschheit !   

Liebe die ganze Menschheit.
Hilf allen Lebewesen.
Sei glücklich. sein liebenswert.
Sei eine Quelle unerschöpflicher Freude.
Erkenne Gott und das Gute in jedem Gesicht.
Kein Heiliger ist ohne Vergangenheit,
kein Sünder ohne Zukunft.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 3. Juni – Die Menschheit

2. Juni – Bescheidenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 2. Juni – Bescheidenheit

Bescheidenheit     Barmherzigkeit

drip-1367139__180

Krishnamurti: Die Herausforderung sich zu ändern

Keine äussere Macht kann dich bescheiden machen. Es gibt nur eine Möglichkeit, bescheiden zu sein: Denke nicht über dich nach, sondern darüber, wie du Gott und anderen dienen kannst. Tolstoi

Wer nach Weisheit sucht, ist bereits weise; wer glaubt, er habe die Weisheit gefunden, ist töricht. Weisheit des Ostens

Ist der Mensch mäßig und genügsam, so ist auch das Alter keine schwere Last, ist er es nicht, so ist auch die Jugend voller Beschwerden. Platon

Ein jeder bedarf, sofern er wirklich Mensch ist, der Barmherzigkeit Gottes. Origines

Nichts Hohes erreicht ein Künstler, der nicht an sich selber zweifelt. Leonardo da Vinci

Was ist wirklich sehr wichtig für uns? Ein Selbst-Bewusstsein zu entwickeln, das von unserem materiellen Körper unabhängig ist. Ich denke, das ist wirklich die wichtigste Lektion, die wir lernen sollten. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 2. Juni – Bescheidenheit

1. Juni – Arbeit und Vergnügen

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 1. Juni – Arbeit und Vergnügen

Arbeit

girl-1349268__180Tue lieber nichts, als Schaden anzurichten. Tolstoi

Arbeit und Vergnügen sollten miteinander abwechseln; sie erfüllen das Leben mit Freude, obwohl nicht jede Arbeit und jedes Vergnügen das vermag. Tolstoi

Ein Mensch, von Arbeit überhäuft,
indes die Zeit von dannen läuft,
hat zu erledigen eine Menge,
und kommt, so sagt man, ins Gedränge.
Inmitten all der Zappelnot trifft ihn der Schlag, und er ist tot.
Was grad so wichtig noch erschienen, fällt hin:
Was bleibt von den Terminen?
Nur dieser einzige zuletzt:
Am Mittwoch wird er beigesetzt –
und schau, den hält er pünktlich ein,
denn er hat Zeit jetzt, es zu sein. Eugen Roth

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 1. Juni – Arbeit und Vergnügen

31. Mai – Unzufriedenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 31. Mai – Unzufriedenheit

Glauben   Verstand    Krankheit

crane-1231072__180Du musst an die Möglichkeit des Glückes glauben, um glücklich zu sein. Tolstoi

Ein Mensch, der Luxus nicht gewohnt ist, sondern Luxus ganz zufällig erworben hat, gibt oft vor, er sei für ihn selbstverständlich, überrasche ihn nicht und er kümmere sich nicht darum, um sich in seinen eigenen und in den Augen anderer wichtiger zu machen. Gleichermassen gibt ein dummer Mensch vor, das Leben langweile ihn und er könne etwas Interessanteres finden. Tolstoi

Ein Leben, das man nicht hinterfragt, ist nicht lebenswert. Platon

So ist es besser, das vollkommene Leben zu suchen und dabei unterwegs zu sterben, als mit dem Suchen nach der Vollkommenheit nicht einmal den Anfang zu machen. Origines

Binde deinen Karren an einen Stern. Leonardo da Vinci

Wir haben kein Recht, mit dem Leben unzufrieden zu sein. Wenn wir meinen, dass wir mit dem Leben unzufrieden sind, sollte uns dies als Anlass dienen, mit uns selbst unzufrieden zu sein. Tolstoi

Die schlimmste Krankheit ist die Unzufriedenheit. Daskalos

Wilhelm Busch – Kritik des Herzens

Früher, als ich unerfahren
Und bescheidener als heute,
Hatten meine höchste Achtung
Andre Leute.

Später traf ich auf der Weide
Ausser mir noch mehrere Kälber,
Und nun schätz‘ ich, sozusagen,
Erst mich selber.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 31. Mai – Unzufriedenheit

30. Mai – Land

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 30. Mai – Land

Als mich Mutter Helvetia in ihre Arme nahm        Mitgefühl

homeless-589826_960_720In unserer Gesellschaft kann der Mensch nicht leben, ohne für seinen Schlafplatz zu bezahlen. Nur auf der Strasse hat er das Recht, Luft, Wasser oder Sonne umsonst zu bekommen. Als einziges Recht steht ihm zu, auf dieser Strasse zu gehen; bis er müde wird oder nicht mehr gehen kann, muss er weitergehen. Tolstoi

Die Menschen streben in dieser Welt nicht nach dem, was wahrhaft gut ist, sondern nach dem Besitz vieler Dinge, die sie ihr Eigentum nennen. Tolstoi 

snail-2084656__340Das Land kann ebenso wenig wie die Person des Menschen ein käuflicher Gegenstand sein. Hinter dem Kauf und Verkauf von Land steckt der verborgene Kauf und Verkauf der Person. Tolstoi

villa-cortine-palace-945044__340

 

 

Die kleinen Zimmer oder Behausungen lenken den Geist zum Ziel, die großen lenken ihn ab. Leonardo da Vinci

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 30. Mai – Land

29. Mai – Das Innere

 Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 29. Mai – Das Innere

Verstand   Wahrheit   Seele

faded-986898__180Das Leben ist das begrenzte Verständnis, das wir von diesem ewigen, grenzenlosen Geist haben, den Zeit und Raum nicht einengen können und der weder an räumliche noch zeitliche Ereignisse gebunden ist. Tolstoi

 

hourglass-1288828__180Die Erde unter meinen Füssen ist kalt und gefroren, riesige Bäume stehen um mich herum; über meinem Kopf ist der neblige, kalte Himmel. Ich spüre meinen Körper, ich merke, wie mein Verstand mit verschiedenen Gedanken beschäftigt ist. Gleichzeitig weiss ich, dass das alles, diese ganze frostkalte Welt, die Bäume, der Himmel, mein Körper und meine Gedanken, durch Zufall entstanden ist, dass diese Welt vorübergehend und die Schöpfung meiner fünf Sinne ist. Tolstoi

topsy-turvy-world-1289059__180Die Welt die ich mir erschaffen habe, existiert nur, weil ich ein Teil von ihr bin, und deshalb löse ich mich von ihr. Ich weiss, dass ich sterben könnte, doch die Welt verschwindet nicht. Der Tod wird einiges in mir verändern, und wenn ich auch nicht völlig vernichtet werde, werde ich doch zu einem anderen, von dieser Welt getrennten Wesen. Jetzt verstehe ich mich; dann aber geschieht etwas völlig anderes in meinem Inneren. Und es gibt möglicherweise eine grenzenlose Zahl solcher Wesen, die getrennt von dieser Welt existieren. Tolstoi

Wer zur Quelle gehen kann, gehe nicht zum Wassertopf. Leonardo da Vinci

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 29. Mai – Das Innere

28. Mai – Reichtum

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 28. Mai – Reichtum

Reichtum

Du sollst die Armen nicht so sehr achten als dich vielmehr ihrer erbarmen. Ein Reicher sollte nicht stolz auf seinen Reichtum sein; er sollte sich dessen schämen. Tolstoi

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt. Albert Einstein

Des Mystikers Sicht: 24.Kapitel aus Joshua: Kapitel: Maria Magdalena

 Joshua, der Herr der Vergebung, rettet eine Frau, die wegen Ehebruchs angeklagt ist.  Rückkehr nach K’far Nahum. Er treibt Dämonen aus Maria Magdalena aus. Der Gott-Mensch unterrichtet und heilt.

Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euer himmlischer Vater sie auch euch vergeben. (Matthäus 6:14)                    

Am nächsten Tag, nach dem Morgengottesdienst, wurde Joshua im einem Wohnzimmer von einem Pharisäer und einem israelitischen Heiler-Jünger erwartet. Der Pharisäer bat Josua, früh am nächsten Nachmittag einen Vortrag in der Halle der israelitischen Synagoge neben dem israelitischen Tempel zu halten. Joshua war einverstanden.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 28. Mai – Reichtum

27. Mai – Gerissenheit

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 27. Mai – Gerissenheit

Verstand   Wahrheit   Gewissen

beaded-curtain-941389__180Siehst du, dass man eine Tat mit einer spitzfindigen Argumentation erklärt, dann kannst du sicher sein, dass sie schlecht ist. Die Entscheidungen des Gewissens sind stets gerade und einfach. Tolstoi

Meistens ist das gesamte Trachten des Menschenverstandes nicht darauf ausgerichtet, die Wahrheit zu offenbaren, sondern die Wahrheit zu verschleiern, Aus der Fähigkeit des Verstandes, so etwas zu tun, entspringen die meisten Versuchungen. Tolstoi

Macht von Eurem Verstand Gebrauch, gebraucht Eure Vernunft, um die Wahrheit zu finden. Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für 27. Mai – Gerissenheit

26. Mai – Gut Sterben

Aus dem Tolstoi Kalender der Weisheit – 26. Mai – Gut Sterben

Seele    Sterben – Tod

Die wichtigsten Worte hat Christus unmittelbar vor seinem Tod gesagt, als er seinen Peinigern vergab, die nicht wussten, was sie taten. Die Worte und Taten des Sterbenden haben einen grossen Einfluss auf andere, deshalb ist es wichtig, sowohl gut zu leben als auch gut zu sterben. Ein guter Tod tilgt die Sünden eines schlechten Lebens. Tolstoi

Jede Seele ist unsterblich; denn das stets bewegte ist unsterblich. Platon

Diese sichtbare Welt enthält einen Unterricht über die unsichtbare Welt. Origens

Während ich glaubte, ich würde lernen, wie man leben soll, habe ich gelernt zu sterben. Leonardo da Vinci

Im Augenblick des Todes sieht der Mensch eine Kerze, in deren Licht er das Buch eines Lebens voller Probleme, Lügen, böser Taten und Missgeschicke liest. Und im Moment des Sterbens beleuchtet die Kerze die ganze Welt mit einem hellen, klaren Schein, sie erhellt alle Winkel des Menschenlebens, sogar jene Winkel, die stets in der Dunkelheit lagen. Dann hört man ein kleines Geräusch, die Kerze erlischt, und ihr Licht verschwindet für immer. Tolstoi

Des Mystikers Sicht: Joshua: „Der Mensch fürchtet den Tod, weil er in der Illusion lebt, dass er der grobstoffliche Körper ist, und dieser Körper muss früher oder später vergehen. Meine Geliebten, Kinder Alahas, Bild und Ebenbild unseres himmlischen Vaters, wacht auf, erkennt die immer währende Wirklichkeit.

Ihr seid nicht eure grobstofflichen Körper. Ihr seid nicht nur Fleisch, Knochen, Blut, Haut und Haar. Sogar die Tiere haben das alles. Doch ihr seid selbst-bewusste Wesen und kein Tier ist das. Jeder Mensch SOLLTE und KANN in seinem Bewusstsein seine göttliche Natur, das Geist-Seelen-Ich-Selbst, entfalten.“  Joshua 26/31-34 – Daskalos

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar